Komponisten / Lieder / Verlage / Textdichter

Detailansicht

Vorname Toni
Nachname Widmer
Adresse Hintere Goldingerstr. 64
PLZ 8638
Ort Goldingen
Kanton SG
Telefon 055 284 11 91
Handy 079 366 39 43
Geburtstag 30.08.1939
Personennummer W002

Werke von Toni Widmer

LiedtitelAnfang 1. StropheEJDKV Nummer

Männerchor (-M-)

Alperueh Vom Tal stigsch du i d Höchi grad übern Näbel ue W002-M-000006

Männerchor (-M-)

Drü Alpestärne Alperose füürig rot, lüchtisch höch vo üsne Bärge W002-M-000001

Männerchor (-M-)

Farner-Alp-Jodel (Naturjodel) W002-M-000003

Männerchor (-M-)

Früehligserwache De Früehlig mit sim warme Huuch zieht langsam s'Tal duri W002-M-000005

Männerchor (-M-)

Jugend-Erinnerig Scho früeh hani i junge Jahre viel Freud am Singe gha W002-M-000002

Männerchor (-M-)

Tweralp-Jodel (Naturjodel) W002-M-000007

Männerchor (-M-)

z'friede zy Gar mängs chasch du erläbe uf üsre schöne Wält W002-M-000004

Gemischter Chor (-G-)

Mis Bärgdörfli Kännsch du e Heimet im chline Dörfli, wo du no zfriede bisch derbi W002-G-000001

Terzett (-T-)

En goldige Herbscht Wänn dNäbel ziehnd ufe vo unde im Tal, die Blätter im Herbschtwald W002-T-000001

Duett (-D-)

Alphornfreude Am Morge stahn i zyte uf, im frische Tau gahts jetz duruf W002-D-H10020

Duett (-D-)

Bim Schnapsbrenner sChunt wieder bald die goldig Zyt, wos wieder Moscht und frischi Schnäpsli git W002-D-H10014

Duett (-D-)

De Mälcher Seppli Wer chunt au dert durs Wägli här, es isch de Mälcher Seppli W002-D-H10009

Duett (-D-)

En goldige Herbscht Wänn dNäbel ziend ufe vo unde im Tal W002-D-H10016

Duett (-D-)

Es Bärglerchind En liebe Schatz im Bündnerland, es Härz so warm und froh W002-D-H10021

Duett (-D-)

Farner-Alp-Jodel (Naturjodel) W002-D-H10012

Duett (-D-)

Jäger-Freude Det obe näbe dem Hütteli zue gsesch die Gemsi grase W002-D-H10017

Duett (-D-)

Jugend-Erinnerig Scho früeh han i i junge Jahre vil Freud am Singe gha W002-D-H10019

Duett (-D-)

Mis Alphüttli Da obe höch a der Felsewand ganz nöch am blaue Gletscherrand W002-D-H10005

Duett (-D-)

Mis Bluemegärtli Vor em Hüsli näbem Brunne luegsch dys Bluemegärtli a W002-D-H10013

Duett (-D-)

Mis Jodlerhärz I möcht vor Freud es Jützi bringe us vollem Härz es Liedli singe W002-D-H10007

Duett (-D-)

Muettertag Wie schnell sind doch die Johr verby, wo so schön die Chinderzyt isch gsy W002-D-H10002

Duett (-D-)

s Bärgbrünneli Was liit dert gäg der Haldeflue, so brun und chly am Wägli zue W002-D-H10008

Duett (-D-)

s Gritli im Schuss Am Morge scho früeh wänn der Güggel chreit W002-D-H10004

Duett (-D-)

s Heiweh Fern vo mine Schwyzerberge mues i läbe ohni Guet W002-D-H10011

Duett (-D-)

Tweralp-Jodel (Naturjodel) W002-D-H10015

Duett (-D-)

Uf em Fyrabigbänkli Lueg dAbigsunne verlürt scho der Strahl W002-D-H10001

Duett (-D-)

Zwei Jodellüüt Min Ätti und mis Müetti, das sind zwei Jodellüüt W002-D-H10006

Einzel/Solo (-S-)

Breitenegg-Jodel (Naturjodel) W002-S-H10003

Einzel/Solo (-S-)

Fyrabig-Jodel (Naturjodel) W002-S-H10018

Einzel/Solo (-S-)

Uf em Schwarzeberg (Naturjodel) W002-S-H10010

Persönliche Angaben

Toni Widmer ist in Goldingen SG mit 6 Geschwistern auf dem elterlichen Bauernhof aufgewachsen. Er besuchte die Primarschule Hintergoldingen. Nach der Schule half er auf dem Bauernhof. Dabei hat er viel gesungen. Das Jodeln hat ihn schon als sehr jung begeistert, es war ihm in die Wiege gelegt worden. Toni ist bis heute ein naturverbundener, froher Bergbauer geblieben. Seine eigenen Texte haben einen tiefen Bezug zum Bauernstand, zu seiner engeren Heimat, zu seiner Familie und zu seiner persönlichen Einstellung zum Leben. Man spürt eine grosse Verbundenheit zu seinem Beruf als Landwirt und zum Jodelgesang. Dass er als Blasmusikant eine gute musikalische Grundausbildung geniessen konnte, kommt ihm nicht nur beim Komponieren, sondern auch bei seiner über 30-jährigen Tätigkeit als Jodellehrer sehr gelegen. Seine helle, saubere Jodelstimme prägte während zwanzig Jahren das Duett mit seiner Frau Gritli. Auch der Jodelklub Scheidegg Wald weiss seine musikalische Vielseitigkeit als Dirigent, Jodler und Alphornbläser seit vielen Jahren sehr zu schätzen.

Toni hat vorwiegend Jodellieder für Solo und Duett geschrieben, aber auch mit dem Chorlied „Früehligserwache“ eine sehr schöne und erfolgreiche Komposition geschaffen. Für gemischten Chor hat Toni Widmer das Lied „Mis Bergdörfli“ geschrieben. Um die 30 Lieder sind mit vorwiegend eigenen Texten entstanden.

Toni ist in Jodlerkreisen keine Unbekannter, hat er doch für den Jodelgesang sehr viel geleistet.

Hier ein kleiner Auszug seiner Jodlerlaufbahn:

1958 Im Frühling gründet er mit seinem Kameraden Köbi Widmer den Jodlerklub „Heimelig“ Goldingen. Dies ist auch der Beginn seiner Solojodlerzeit.

1959 Toni tritt als Jodler dem JK Scheidegg bei.

1965 heiratet er seine Frau Gritli. Zusammen treten sie von 1972 bis 1992 im Duett im Inn- und Ausland auf.

1976 der NOSJV setzt Toni als Jodellehrer ein.

1977 komponiert er sein erstes Jodellied. Darauf folgen bis heute 30 Kompositionen für Solo, Duett und Chor.

1983 macht er mit seiner Frau die ersten Tonaufnahmen.

1984 wird er im Jodelklub Scheidegg zum Ehrenmitglied und im NOSJV zum Veteranen ernannt.

1988 macht er erneut Tonträgeraufnahmen mit seiner Frau Gritli.

1995 Tonträgeraufnahmen mit den Scheideggjodlern zu ihrem 50-jährigen Bestehen.

1996 wird Toni vom NOSJV mit der Freimitgliedschaft geehrt.

1999 erhält er für 30-jährige Jodellehrer-Tätigkeit die Standarte vom NOSJV.

2002 Toni übernimmt das Dirigentenamt im Jodelklub Scheidegg, welches er Ende März in jüngere Hände übergab. Zuvor hatte er über mehrere Jahrzehnte als Vizedirigent und Vizepräsident geamtet.

2009 An der Veteranenehrung in Zürich wird Toni zum Ehrenveteranen ernannt

Seit 1974 hat Toni in unzähligen Privatstunden Jodelschüler/innen unterrichtet.

Er hat ab 1961 bis auf ein EJV Jodlerfest, an allen NOSJV- und EJV-Jodlerfesten aktiv teilgenommen.

Toni Widmer bezeichnet folgende Erlebnisse als die schönsten in seiner Jodlerlaufbahn:

- Fernsehauftritt als Solojodler am NOSJV-Fest in Gossau SG

- Live-Auftritt im Duett mit seiner Frau Gritli im Radiostudio an der OLMA in St-Gallen

- allerschönstes Erlebnis: 1993 in Passau an der Donau, wo er mit seiner Frau an einem Benefiz-Konzert live als einzige Volkloredarbietung die Schweiz vertreten durfte.

- zu den schönsten Erlebnissen gehören all die guten Klassierungen an den Jodlerfesten, meistens mit Klasse 1.

- speziell gefreut hatte ihn die sehr gute Klassierung am Eidg.Jodlerfest 2008 in Luzern.

In all diesen Jahren fehlte sein Alphorn nie bei den Auftritten.

Seine bekannteste Kompositionen: „Früehligserwache“, „Mis Bärgdörfli“, „Fyrabig-Jodel“

 

Quellen: Eigenbiographie und Buch 75 Jahre NOSJV 2007, Stand 9.6.2009 TA

zurück
 
Note
EDJKV