Komponisten / Lieder / Verlage / Textdichter

Detailansicht

Vorname Arthur Arthur Alder
Nachname Alder
Geburtstag 13.06.1931
Todestag 05.01.2005
Personennummer A005

Werke von Arthur Alder

Liedtitel Anfang 1. Strophe EJDKV Nummer

Männerchor (-M-)

Ame schöne Morge Am Morge früeh, wenn d Lerche singt, ou strahlend d Sonne wieder schiint A005-M-SFK001

Männerchor (-M-)

De Häweeh-Appezeller En Appezeller zauret mit frohem, freiem Sinn A005-M-SDM001

Männerchor (-M-)

De Heeweh-Appezeller En Appezeller zauret mit frohem, freiem Sinn A005-M-SFK002

Männerchor (-M-)

Herbst Ond flüücht de Sommer os en Tal, liit of em Berg bald Schnee A005-M-SFK003

Männerchor (-M-)

Heweh noch de Hämet Won i of dere wite Welt viel greist bi ondrem Himmelszelt A005-M-SDM002

Männerchor (-M-)

Oese Jodel I ösem schöne Schwyzerland do isch en Jodel wohl bekannt A005-M-SFK004

Männerchor (-M-)

Schwägalpfahrt I wäss nebst dene Schwyzerstädt es Dörfli chlii so schö ond nett A005-M-SCM001

Männerchor (-M-)

Stäänerdörfli S'liit e Dörfli dei im Grüene im Appezellerhendeland A005-M-SDM003

Männerchor (-M-)

Üse Jodel I ösem schöne Schwyzerland do isch en Jodel wohl bekannt A005-M-SDM004

Frauenchor (-F-)

Ame schöne Morge Am Morge früeh, wenn d Lerche singt, ou strahlend d Sonne wieder schiint A005-F-SFK001

Quartett (-Q-)

D'Hämetliebi I dine Töbel wachst kän Wii, kä Chorn tued di vergolde . A005-Q-000001

Quartett (-Q-)

Jodler-Liebi I sing för di e Liedli, so hell as is no cha A005-Q-000002

Gemischter Chor (-G-)

Ame schöne Morge Am Morge früeh, wenn d Lerche singt, ou strahlend d Sonne wieder schiint A005-G-SFK001

Gemischter Chor (-G-)

De Heeweh-Appezeller En Appezeller zauret mit frohem, freiem Sinn A005-G-SFK002

Gemischter Chor (-G-)

Herbst Ond flücht de Sommer os em Tal liit of em Berg bald Schnee A005-G-SDM002

Gemischter Chor (-G-)

Herbst Ond flüücht de Sommer os em Tal, liit of em Berg bald Schnee A005-G-SFK003

Gemischter Chor (-G-)

Zwoo Sorte Appezeller Zwoo Sorte Appezeller get's die sönd bis hüte mode A005-G-SDM001

Terzett (-T-)

Ame schöne Morge Am Morge früeh, wenn d Lerche singt, ou strahlend d Sonne wieder schiint A005-T-SDM001

Terzett (-T-)

I wett i wär e Puurechend I wett, i wär e Puurechend, denn het min Vater Chüe A005-T-000003

Terzett (-T-)

Zwo Sorte Appezöller Zwo Sorte Appezöller gets, die sönd bis hüte Mode A005-T-000004

Terzett (-T-)

Zwoo Sorte Appezeller Zwoo Sorte Appezeller get's die sönd bis hüte mode A005-T-SDM002

Duett (-D-)

Ame schöne Morge Am Morge früeh, wenn d Lerche singt, ou strahlend d Sonne wieder schiint A005-D-SFK001

Duett (-D-)

Ame schöne Morge Am Morge früeh, wenn d Lerche singt, ou strahlend d Sonne wieder schiint A005-D-SDM001

Duett (-D-)

Chäs-Salot Nemm du e Bröckli guete Chäs ond Bölle au dezue A005-D-SDM002

Duett (-D-)

E fiirlichs Zäuerli (Naturjodel) A005-D-000001

Duett (-D-)

Herbst Ond flücht de Sommer osem Tal liit of em Berg bald Schnee A005-D-SDM003

Duett (-D-)

Oese Jodel I ösem schöne Schwyzerland do isch en Jodel wohl bekannt A005-D-SFK002

Duett (-D-)

Zwo Sorte Appezeller Zwo Sorte Appezeller get's die sönd bis hüte mode A005-D-SDM004

Einzel/Solo (-S-)

Am Eidg.Jodlerfescht (Naturjodel) A005-S-000001

Einzel/Solo (-S-)

Appezeller zäuerlid (Naturjodel) A005-S-000002

Einzel/Solo (-S-)

Bim fuettere (Naturjodel) A005-S-000003

Einzel/Solo (-S-)

Bim melche (Naturjodel) A005-S-000004

Einzel/Solo (-S-)

Bim Senn of der Alp (Naturjodel) A005-S-000005

Einzel/Solo (-S-)

d'Appezeller zäuerlid (Naturjodel) A005-S-000019

Einzel/Solo (-S-)

d'Schwägalp-Senne a de Stobete (Naturjodel) A005-S-000006

Einzel/Solo (-S-)

Em Aelpli zue (Naturjodel) A005-S-000007

Einzel/Solo (-S-)

Em Arthur sis (Naturjodel) A005-S-000008

Einzel/Solo (-S-)

Es Zäuerli zom Talerschwinge (Naturjodel) A005-S-000009

Einzel/Solo (-S-)

Grad wie früener (Naturjodel) A005-S-000010

Einzel/Solo (-S-)

Löckler-Zäuerli (Naturjodel) A005-S-000011

Einzel/Solo (-S-)

Olma-Zäuerli (Naturjodel) A005-S-000012

Einzel/Solo (-S-)

Recht sennisch (Naturjodel) A005-S-000013

Einzel/Solo (-S-)

Säntis-Zäuerli (Naturjodel) A005-S-000014

Einzel/Solo (-S-)

Silvester-Zäuerli (Naturjodel) A005-S-000015

Einzel/Solo (-S-)

Strichmusik-Alder zaured (Naturjodel) A005-S-000016

Einzel/Solo (-S-)

Vor em Alphöttli (Naturjodel) A005-S-000017

Einzel/Solo (-S-)

Wiedebach-Zäuerli (Naturjodel) A005-S-000018

Persönliche Angaben

Arthur Alder ist als 3.Kind des Jakob und der Frida Alder geboren. Aufgewachsen ist er in Widenbach / Urnäsch AR, wo er sein ganzes Leben verbrachte. Schon als Kind war er als eifriger Zuhörer unter dem Stubentisch, während sein Vater Musikstunden gab. Noch im Knabenalter spielte er später in der „Krone“ mit seiner Handorgel.
Nach der Schule hat er an verschiedenen Orten gearbeitet, so auch als Laufbursche mit seinem Handwagen durch die Stadt St-Gallen.
Seit seiner Konfirmation als 16-jähriger im Jahre 1947 hat er mit der legendären Streichmusik Alder mit dem Cello gespielt, wo seine Vorfahren seit 1884 musizierten. Aber auch Klavier, Bass und Hackbrett hat Arthur gespielt und mit seiner wunderbaren Stimme manches schöne Lied zusammen mit Hansueli Wälte gesungen.
Im Jahre 1956 verlor er seinen Vater.
Arthur heiratete 1958 seine liebe Frau Lydia. Es wurden ihnen 3 Kinder geschenkt, Arthur (1959), Werner (1960) und Marlise (1966).
In den 60-er und 70-er Jahren war er viel auf Auslandreisen, so in Japan, Brasilien und in den USA. In dieser Zeit hat er viele Musikstücke und Lieder komponiert. Seine erste Komposition war der Walzer „Malbun-Melodie“ im Jahre 1956. Es entstanden um die 12 Lieder, 20 Zäuerli und 50 Instrumental-Kompositionen.
1984, als er mit der Streichmusik Alder das 100-jährige Jubiläum feiern konnte, kam auch seine Krankheit Parkinson zum Vorschein. Er musste seinen lieben Beruf als Landwirt aufgeben, was ihm hart ans Herz ging. Bis 1992 hat er aber noch weiter musizieren und singen können.
Wegen seiner Krankheit musste er im Jahre 2001 ins Altersheim ziehen. Der plötzliche Tod im Januar 2005 hat aber trotzdem alle sehr überrascht.
Sein Leben war voller Musik, welche für seine Kinder das schönste Erbe sind.
Die Lieder und Jodel waren Ausdruck seines Wesens. Auch wenn er viel in der ganzen Welt auf Reisen war, hatte er immer Heimweh. Bei seiner Rückkehr pflegte er zusagen: „Es war schön, aber am Schönsten ist es zu Hause“.
Seine Meistgesungenen Kompositionen: „Ame schöne Morge“, „Üse Jodel“, „d’Appezeller Zäuerli“, „Säntis Zäuerli“.

Quelle: Ehefrau Lydia Alder, Stand 31.5.2009 TA

zurück
 
Note
EDJKV