Komponisten / Lieder / Verlage / Textdichter

Detailansicht

Vorname Beat Beat von Holzen
Nachname von Holzen
Adresse Rainstrasse 19
PLZ 6063
Ort Stalden (Sarnen)
Kanton OW
Telefon 041 660 72 88
E-Mailadresse vho@bluewin.ch
Geburtstag 11.02.1963
Personennummer V020

Werke von Beat von Holzen

Liedtitel Anfang 1. Strophe EJDKV Nummer

Einzel/Solo (-S-)

Schnägghittä-Juiz (Naturjodel) V020-S-054.01

Persönliche Angaben

Beat von Holzen ist in Romoos geboren und aufgewachsen.
Nach Abschluss der obligatorischen Schulzeit absolvierte er die Ausbildung zum Primarlehrer am Lehrerseminar St.Michael in Zug. Dort erlernte er das Orgelspiel und die Grundlagen des Dirigierens.
Die erste Anstellung führte ihn nach Stalden, wo er einige Jahre an der Primarschule unterrichtete. Er übernahm dort im Jahre 1986 von Josef Fanger die Tätigkeit als Kirchenchorleiter und Organist. Zu Beginn dieser Tätigkeit besuchte er die Akademie für Schul- und Kirchenmusik in Luzern. 1988 wechselte er seine Stelle und begann mit dem Unterrichten am gewerblich-industriellen Bildungszentrum in Zug, wo er bis heute als Lehrer für den allgemeinbildenden Unterricht und in der Erwachsenenbildung tätig ist.
2002 übernahm er die musikalische Leitung des Obwaldner Trachtenchörlis von Josy Bewert-von Holzen. Zwischenzeitlich hat er sich auch an die Komponierarbeit gewagt. Bis zum heutigen Zeitpunkt entstanden 3 Lieder und 2 Juiz.
Zum "Schnägghittä-Juiz":
Hoch über dem Lungerensee thront der schöne Sitz, die Schnägghittä, von meinem Jodlerkollegen Hugo Imfeld. Als ich das erste Mal da oben stand und in die Weiten der Bergwelt und des Sarneraa-Tales schaute, entstand eine Melodie, welche ich weiterentwickelte und schliesslich als "Schnägghittä-Juiz" notierte. Der Juiz konnte ich dann mit dem Chörli anlässlich des 60.Geburtstages von Hugo im Januar 2013 das erste Mal aufführen. Die Uraufführung erfolgte dann im gleichen Jahr anlässlich unseres Konzertes in der Aula Cher.


Angaben persönlich, Stand 7.8.2013 TA

zurück
 
Note
EDJKV