Komponisten / Lieder / Verlage / Textdichter

Detailansicht

Vorname Timo Timo Allemann
Nachname Allemann
Adresse Heldaustr. 35
PLZ 9470
Ort Buchs
Kanton SG
Telefon 081 756 39 86
Handy 079 407 28 46
E-Mailadresse timo.allemann@bluewin.ch
Geburtstag 23.11.1957
Personennummer A003

Werke von Timo Allemann

Liedtitel Anfang 1. Strophe EJDKV Nummer

Männerchor (-M-)

Abedgold Lueg, wie wunderbar ! Der Liebgott schänkt üs us Freud s warm Abedgold . A003-M-000001

Terzett (-T-)

Sunnebluemetanz Du, Sunneblueme, goldigs Gsicht, säg, chumm, verzell mer ganz di Gschicht A003-T-H10008

Duett (-D-)

Abschied Lueg, zum Abschied vo däm Jahr schenkt üs d Sunne letschti Strahle A003-D-H10051

Duett (-D-)

Aschtig Holz Es git bi üs kei Herre, nu mänge wackre Maa A003-D-H10026

Duett (-D-)

Chasch nid alls ha Der Adam het zum Liebgott gseit: Längwilig ischs uf dere Wält ! A003-D-H10022

Duett (-D-)

Chrummi Wäg Der Locher Hansli vo der Ey, geit hüt uf chrumme Wäge hei A003-D-H10044

Duett (-D-)

Dängele Dängelihammer uf und ab, i will doch gwüss kei Hirtechnab A003-D-H10018

Duett (-D-)

Der verliebti Hansjoosli Der Pfarrer meint, me sötti nid die Meitle zgäre ha A003-D-H10020

Duett (-D-)

E guete Rat Was wosch di bständig plaage? Verlüür doch nid gäng d Rueh A003-D-H10050

Duett (-D-)

Erntedank Es herbstelet, es herbstelet, lueg d Morgenäbel schlyche A003-D-H10036

Duett (-D-)

Fescht-Fieber Der Köbi und si Rita gö minand a s Jodlerfescht A003-D-H10030

Duett (-D-)

Früehlig I gschpüre der Früehlig im Härz und im Bei A003-D-H10010

Duett (-D-)

Haa und si Di cheibe Macht über Mönsch und Dinger, ja, das weiss e jede Ma A003-D-H10035

Duett (-D-)

Hääs macht Lüt ! Der Walter treit e rächte Bart: Das isch su Bruuch und Jodlerart ! A003-D-H10017

Duett (-D-)

Heissa, juhei ! Schneeflöckli jetz tanze so luschtig im Wind A003-D-H10048

Duett (-D-)

Herbscht- Uffassige Im dunkelgrüene Bireboum tropfts goldigryf und bäumig A003-D-H10038

Duett (-D-)

Himbeerli Am Himbeerstruch im Gärtli us, find i es Beerli, sälte gross A003-D-H10014

Duett (-D-)

Hü-hop ! Do es Bitzli, dört e Bitz und scho steisch under Druck A003-D-H10042

Duett (-D-)

Im Paradies Im Paradies der Adam, chunnt hei am Obe spot A003-D-H10023

Duett (-D-)

La Füfi la grad sy Der Scheff isch schlächt glunet u brüelet di aa A003-D-H10040

Duett (-D-)

Liebi Säg, was isch ds Schönschte uf der Wält und vil meh wärt als Guet und Gäld? A003-D-H10002

Duett (-D-)

Links oder Rächts ? Der Fritz vo Hinterschwande het Päch gha uf der Weid A003-D-H10024

Duett (-D-)

Nyd Der Nyd mues suur verdienet si, doch s Mitleid wird der gschänkt A003-D-H10047

Duett (-D-)

Sämelis Ruusch Der Sämeli gschpürt der Früehlig cho, lost, wie s Bächli ruschet A003-D-H10012

Duett (-D-)

Stuune Uf mim Fluehgrind z vorderschtvorne lueg i freudig tief is Tal A003-D-H10032

Duett (-D-)

Summerschnee am Guggernüll Kei Ohr für das, wo n i säge will, kei Mönsch lost zue, wie ds Härz mer schlat A003-D-H10004

Duett (-D-)

Sunnebluemetanz Du, Sunneblueme, goldigs Gsicht, säg, chumm verzell mer ganz di Gschicht A003-D-H10006

Duett (-D-)

Tällesöhn Mir Tällesöhn stöi fescht am Bode. Mir hei e stolz uf üsi Heimat A003-D-H10028

Duett (-D-)

Wele wotsch ? So mänge Hüüchler noch bi dir, verzellt die schönschte Wort A003-D-H10046

Duett (-D-)

Widmig I weiss es Sünneli, das het zwöi Bei und luschtig Öigeli A003-D-H10001

Duett (-D-)

Zwöierlei Der Hänsel chunnt vor Stadt ufs Land und trifft e Maa vom Burestand A003-D-H10016

Einzel/Solo (-S-)

I ha kei Zyt Ging pressierts, me het kei Zyt, die Situation die isch e Schit A003-S-H10043

Persönliche Angaben

Im Alter von 30 Jahren startete Timo Allemann beim Jodelklub „Alvier“ Sevelen SG, seine erfolgreiche Tätigkeit als Dirigent und Jodelliederkomponist. Er erblickte als Bürger von Splügen GR im Berner Seeland in Biel das Licht der Welt. Sein beruflicher Werdegang führte ihn an das Konservatorium Biel, wo er mit dem Orgellehrdiplom abschloss.
Heute wohnt Timo Allemann in Buchs SG, wo er als Klavierlehrer an der Musikschule Werdenberg unterrichtet. Die reformierte Kirchgemeinde Buchs SG schätzt seit Jahren seine treuen Dienste als versierter Organist. Am Landeskonservatorium von Vorarlberg im oesterreichischen Feldkirch erwarb sich Timo das Chorleiterdiplom. Davon profitieren heute seine beiden Jodelchöre „Alvier“ Sevelen SG und „Bergfinkli“ Grabs SG, welche seit vielen Jahren von ihm musikalisch erfolgreich geleitet werden.
Trotz seinem bescheidenen, eher zurückhaltenden Wesen wurde der Jodlerverband bald auf seine musikalischen Fähigkeiten aufmerksam. Im Jahre 1991 wurde Timo erstmals als Jurymitglied gewählt, seit 2004 amtet er in NOSJV als Jury-Obmann an den jeweiligen Jodlerfesten. Der EJV übertrug ihm die Leitung der EJV-Nachwuchs-Jurykurse und Juryleiterkurse, zudem ist er seit 2003 Mitglied der EJV-Juryprüfungskommission.
Seine sehr gute musikalische Ausbildung wird von verschiedenen Komponisten für Bearbeitungen und das Setzen von musikalischen Sätzen ihrer Kompositionen genutzt. Es ist daher naheliegend, dass auch aus seiner eigenen Feder im Laufe der Zeit rund vierzig Jodellieder für Chor und Duett entstanden sind. Davon sind dreissig Duettlieder in einem Liederbüchlein als gesammelte Werke vorhanden. Die eher zurückhaltende Art von Timo bringt es mit sich, dass seine Lieder leider noch nicht allzu verbreitet sind, obwohl von seiner Komposition „Tällesöhn“ am Jodlerfest in Glarus TV-Aufnahmen gemacht wurden. Weitere Chorlieder sind unter anderem: „Cher bi der i“, „Abedgold“ und „s’Bächli“. Als Duettlieder können erwähnt werden: „Zwöierlei“, „Chasch nid alls ha“, „Feschtfieber“, „Himbeerli“ und „E guete Rat“. Viele dieser Lieder sind mit eigenen Texten von Timo entstanden, teilweise wurden fremde Texte übernommen oder auch bearbeitet.
Die grosse Schaffenskraft von Timo wird unserem Jodlerwesen noch viele wertvolle und gut singbare Melodien schenken.

Quelle: Buch 75 Jahre NOSJV 2007, Stand 30.3.2009 TA

Timo Allemann – Dirigent, Kursleiter, Juror, Musiklehrer und Organist
Ein Artikel aus der „Stubete“ 6 / 2012

Der als Organist im Jahr 1985 vom Berner Seeland ins St.Galler Rheintal übersiedelte Timo Allemann begann eher zufällig aktiv in der Schweizer Jodelszene zu wirken. Dann hat es ihn aber bald einmal richtig gepackt und heute ist er massgeblich an verschiedenen Fronten tätig.
Der Zufall spielte im Jahr 1988. Beim Jodlerklub Alvier Sevelen SG wurde für die Theaterabende ein Theaterstück eingeübt. Um eine gespenstische Szene noch dramatischer wirken zu lassen, sollte eine passende Hintergrundmusik das Ihre beitragen. Die Theaterleute begannen mit der Suche nach geeigneten und für diese Aufgabe leicht zu überredenden Personen. Der junge Musiklehrer und Organist Timo Allemann, seit kurzem ins St.Galler Rheintal gezogen, wohnte damals in derselben Strasse wie eine aktive Theaterspielerin dieses Vereins und sagte auf ihre Anfrage spontan zu. Das Unternehmen Gespenstermusik klappte bei den Aufführungen bestens und Timo Allemann schnupperte zum ersten Mal Jodlerluft aus nächster Nähe bei den Vorträgen der Alvierjodler. Jetzt aber winkte ihm eine weitere und wesentlich umfangreichere Arbeit. Im Vorfeld der Theater- und Jodelaufführungen waren zwischen den Sängern und ihrem damaligen Dirigenten Unstimmigkeiten aufgetreten. Der langjährige und verdiente vorherige Leiter Hans Müller-Luchsinger hatte das Handtuch geworfen und der ad interim eingesprungene Walter Holderegger wollte nur bis zum Unterhaltungsabend aushelfen. Da kam den Seveler Jodlern der Berner Musiklehrer natürlich gerade recht. „Ich hatte in Biel während acht Jahren im Theaterchor gesungen und neben Opern und Operetten bei vielen klassischen Aufführungen mitgewirkt und manchmal auch geleitet. Hier in Sevelen erkannte ich aber plötzlich den wunderbaren Wert der Pflege von einheimischem Kulturgut mit alter Tradition“, erzählt Timo rückblickend.

Musiker als Beruf
Geboren ist Timo Allemann in Biel. Seine Heimatorte sind Splügen und Tschappina im Kanton Graubünden. Seine Eltern, beide im Bündnerland aufgewachsen, weilten vor Timos Geburt in Finnland und entschieden sich daher für seinen typischen finnischen Vornamen. In Biel aufgewachsen, liess er sich am staatlichen Lehrerseminar zum Primarlehrer ausbilden. Dort unterrichtete er während sechs Jahren verschiedene Klassen im Teilpensum. So genossen Kinder der Mittel- und Oberstufe seine Lehrerarbeit und während vier Jahren unterstützte er die Schule auch als Heilpädagoge. Stets war aber die Musik seine Lebensbegleitung und zeigte ihm bald, dass er sich vor allem in diesem Metier so richtig wohl fühlte. In Timo Allemanns musikalischer Laufbahn bildeten der Bernische Organisten-Ausweis und das Lehrdiplom für Orgel aus dem Jahr 1981, erlangt am Konservatorium in Biel, den Grundstein. Während der folgenden Jahre absolvierte er an verschiedenen Konservatorien Orgelstudien und Orgel-Meisterkurse. Aber nicht nur Kirchenmusik bestimmte seinen Alltag. So schloss er am Konservatorium in Feldkirch (A) den Lehrgang im Chordirigieren ab oder besuchte während fünf Jahren den Jazz-Klavier-Unterricht an der Jazzschule St.Gallen unter Markus Bischof. Die Liste von Timo Allemanns kontinuierlicher Weiterbildung ist lang und zeigt auf, mit wie viel Freude er seinen Beruf als Musiklehrer ausübt. Seit seinem Antritt im Jahr 1985 an der Musikschule Werdenberg lehrt er dort Klavier und Kirchenorgel. Und es spielt ihm keine Rolle, wie talentiert seine Schüler sind. „Das Spielen auf dem Klavier bringt jedem Praktizierenden ein gesteigertes Selbstwertgefühl. Ich möchte eben mehr als nur Klavier unterrichten. Die zum Erlernen eines Stückes nötige Eigeninitiative ist eigentliche Lebensschule. Wie schwierig das Stück ist, kann egal sein. Hauptsache, man hat etwas mit Übung erreicht und so gespielt, dass es einem gefällt“.

Engagement beim Jodelgesang
Nachdem Timo Allemann 1988 in Sevelen ziemlich unerwartet in das für ihn kalte Wasser einer Jodelchorleitung geworfen wurde, wollte er sich natürlich auch hier so schnell wie möglich weiterbilden. An den vom Jodlerverband angebotenen Kursen erkannten deren Leiter bald einmal das umfassende Potenzial und die klar erkennbare Freude dieses Kursteilnehmers. Bald schon war er selber in den Dirigentenkursen des NOSJV Kursleiter. So absolvierte Timo Allemann die Ausbildung zum Juror an Jodlerfesten und hat seit 1992 schon unzählige Vorträge angehört, bewertet und deren Klassierung anerkennend oder aufbauend begründet. Ebenfalls seit 1992 amtet er als Kursleiter für Dirigentenkurse im NOSJV. Im Jahr 2005 übernahm er die Leitung der Juroren- und Juryleiterausbildung des Eidg.Jodlerverbandes. Hier sind nicht nur Konzeption, Organisation und Hauptkursleitung wichtige Faktoren. Timo Allemanns Kurstage sind mit Humor gespickt und wecken bei jedem Teilnehmer das innere Feuer für die Sache. „Es wird nie langweilig. Auch wenn ich dasselbe Thema schon an den verflossenen Kursen tagelang behandelt habe, kommen immer wieder neue Einwände, Fragen oder grundsätzlich wichtige Neuerkenntnisse auf den Tisch“, resümiert er zufrieden. Er ist bestrebt, sowohl bei der Ausübung als Kursleiter wie auch bei der musikalischen Führung „seiner“ Jodlervereine das Bestmögliche aus den Mitwirkenden herauszuholen. Hier möchte Timo Allemann aber festhalten, dass vor allem ein natürliches Charisma entscheidende Wirkung für eine zufriedenstellende Aufgabenbewältigung hat. 1998 übernahm er mit der Leitung des Jodlerklubs „Bergfinkli“ Grabs einen Chor, dessen Spezialität der traditionelle Naturjodel ist. Zwischen den beiden Jodelchören, die Timo Allemann im St.Galler Rheintal leitet, bestehen recht grosse Unterschiede. Auf der einen Seite der Jodlerklub Alvier in Sevelen, dessen Mitglieder recht weit verstreut wohnhaft sind. Hier wird an den Unterhaltungsabenden nebst dem Jodelgesang grosser Wert auf eine gelungene Theateraufführung gelegt. Der Jodlerklub Bergfinkli kann hingegen als traditioneller Dorfverein bezeichnet werden und pflegt an den jährlichen Konzerten vor allem den urchigen Jodelgesang. Dies betrachtet Timo für sich als ideal. So kommt er wöchentlich auch mit recht unterschiedlichen Leuten zusammen und pflegt dadurch die Abwechslung.

Chorsätze und Kompositionen
Natürlich hat der geschiedene und in zweiter Partnerschaft glücklich mit Silvia Lufi lebende Musiklehrer auch Kompositionen erschaffen. Auf der einen Seite vertonte er Texte von verschiedenen Verfassern (z.B.Silvia Bürgi-Häfliger) oder schreibt zu neuerschaffenen Liedern auch ganze Chorsätze. Andererseits ist auch Timo Allemann unter die Dichter gegangen und hat seine Worte selbstverständlich auch vertont. Dabei bevorzugt er nebst schalkenhaften Reimen auch Themen, welche innere Werte oder Sehnsüchte beschreiben. „Dies hat vielleicht auch damit zu tun, dass ich einmal eine strube Zeit erlebte und damals meine Gedanken zu Papier bringen wollte. Überhaupt packte mich damals eine Art Arbeitswut und ich nahm fast zu viele musikalische Anfragen und Aufträge an“, blickt er sinnend zurück.

Jetzt aber freut sich Timo Allemann zum Beispiel an den Begebnissen in der Natur oder pflegt seine Hobbys. Da wäre einmal die Seefahrt. An der Hochsee-Segelschule Rorschach leitet er Ausbildungstörns für den Hochseesegelschein. So kann er natürlich schon einmal vorkommen, dass er die Sommerferien mit einem Segelschiff auf dem Mittelmeer verbringt. Auch das Fotografieren von Blumen mit seiner älteren Leica-Kamera fasziniert ihn. Angetan haben es Timo aber auch all die verschiedenen Gesteinsarten auf dieser Welt. Aus ihnen schafft er Natursteinmosaike, welche auf ihre Art etwas erzählen. Überhaupt liebt er die Berge und verbringt viel Freizeit in seinem Haus in Medels GR. Hier treffen also verschiedene Gegensätze aufeinander. „Dies gilt natürlich auch für den Jodelgesang. Ich freue mich zum Beispiel an der Erhaltung von überlieferten Vokalisierungen eines traditionellen Naturjodels. Im Gegensatz finde ich aber, dass man doch auch im Jodelwesen ruhig mit der Zeit gehen soll und in mancher Hinsicht würde ich eine nötige Öffnung herzlich begrüssen!“

Stand 27.2.2013 TA

zurück
 
Note
EDJKV