Komponisten / Lieder / Verlage / Textdichter

Detailansicht

Vorname Eduard Eduard Steiner
Nachname Steiner
Adresse Aeschiweg 6
PLZ 3700
Ort Spiez
Kanton BE
Telefon 033 654 35 25
Geburtstag 24.07.1928
Personennummer S080

Werke von Eduard Steiner

Liedtitel Anfang 1. Strophe EJDKV Nummer

Männerchor (-M-)

Noflen-Jutz (Naturjodel) S080-M-000001

Duett (-D-)

De Flüehne nah (Naturjodel) S080-D-000002

Duett (-D-)

Im Alpegarte (Naturjodel) S080-D-000003

Duett (-D-)

Veterane-Jutz (Naturjodel) S080-D-000001

Einzel/Solo (-S-)

Am Jodler-Dorfet (Naturjodel) S080-S-000001

Einzel/Solo (-S-)

Baerner-Jutz (Naturjodel) S080-S-000002

Einzel/Solo (-S-)

I der Chämihütte (Naturjodel) S080-S-000004

Einzel/Solo (-S-)

Lötschberg-Jodel (Naturjodel) S080-S-000005

Einzel/Solo (-S-)

Mis Mürre-Dörfli Sgit es Dörfli i de Bärge, i de Gärte gsehsch no Zwärge S080-S-000003

Einzel/Solo (-S-)

Spiezbärg-Jodel (Naturjodel) S080-S-000006

Persönliche Angaben

Geboren wurde Edi Steiner in Frutigen im Berner Oberland. Als 25-jähriger absolvierte er die Handelsschule und arbeitete als Büroangestellter in einem Radiogeschäft. Musikalisch begann er mit elf Jahren mit dem Notenstudium im Selbstunterricht an Hand einer Harmoniumschule und erlernte das Harmoniumspiel. Bereits im Alter von 14 Jahren war er Mitglied eines Posaunenchores. Im Jahre 1950 kaufte er sich die erste Handorgel und 1954 war sein erster Auftritt als Solojodler für den WSJV in Lausanne. 1957 besuchte er den Dirigentenkurs des BKJV und von da an dirigierte er verschiedene Jodlerklubs bis 1994, unter anderem die Jodlerklubs Kandergrund, Reichenbach, Frutigen und während 25 Jahren den Jodlerklub Uetendorf. Während 15 Jahren war er Leiter von Jodlerkursen im BKJV. Das verdiente Ehrenveteranenabzeichen des EJV erhielt er im Jahre 2002. Eduard Steiner betätigt sich sowohl im Jodlerwesen als auch im Bereich der Volksmusik. Seine erste Komposition, der „Joflenjutz“, entstand im Jahre 1979.

 

Quelle: Buch 100 Jahre EJV 2010, Stand 10.4.2013 TA

zurück
 
Note
EDJKV