Komponisten / Lieder / Verlage / Textdichter

Detailansicht

Vorname Kurt Kurt Seiler
Nachname Seiler
Geburtstag 19.08.1921
Todestag 22.5.2014
Personennummer S003

Werke von Kurt Seiler

Liedtitel Anfang 1. Strophe EJDKV Nummer

Männerchor (-M-)

Bitten Es herrlichs Land hesch Du erbaut und eus, de Schwyzer, avertraut S003-M-000001

Männerchor (-M-)

De Schuelschatz Wo-n-i no e Bueb gsy bi, ganz en chline Stumpe S003-M-000006

Männerchor (-M-)

Erbarme Wieder wämmer eus versammle, zäme a dem heilge Ort S003-M-JMG001

Männerchor (-M-)

Erbarme Heb Erbarme mit eus, heb Erbarme mit eus. Mir stönd voll Glaube S003-M-JMD006

Männerchor (-M-)

Es Lied macht froh Es git im Läbe mängi Stund, wo d'Sorge hesch, der Ärger chond S003-M-000002

Männerchor (-M-)

Es Lied vo Herze Mir sind jetz do als Sängerschar, wo eusem liebe Jubilar zum hütge Tag S003-M-000003

Männerchor (-M-)

Gloria Gott wämmer lobe im Himmel obe! Er allei isch euse Herr S003-M-JMG002

Männerchor (-M-)

Gloria Gott sei Lob und Preis und Ehr, Schöpfer aller Welte S003-M-JMD007

Männerchor (-M-)

Heilig Heilig isch Gott im Himmelszelt, Heilig, es singt's di ganzi Wält S003-M-JMG003

Männerchor (-M-)

Heilig Heilig, heilig isch der Herr. Heilig, heilig isch nur Er S003-M-JMD009

Männerchor (-M-)

Lamm Gottes Gotteslamm, unschuldig hed mer Dich ufs Chrüzholz änegleit S003-M-JMG004

Männerchor (-M-)

Lamm Gottes O du Lamm Gottes, mit Schmerz und Geduld, nimmsch dur dy Tod S003-M-JMD010

Männerchor (-M-)

Mys Freiamt Das Land mit grosse, wyte Felder, wo d'Rüüss durabzieht breit und küehn S003-M-000004

Männerchor (-M-)

Ueber Nacht Ueber Nacht chunnt still es Leid, über Nacht chunnt mängi Freud S003-M-000005

Männerchor (-M-)

Zum Schluss Danket Gott, wie guet isch Er! Gross, allmächtig euse Herr S003-M-JMG005

Männerchor (-M-)

Zum Schluss Dank sei Gott i dere Stund, gib eus all dy Säge S003-M-JMD011

Männerchor (-M-)

Zwischengesang Mir losid Gotteswort jetz a. Er wird eus Mensche nie verlah S003-M-JMD008

Gemischter Chor (-G-)

Erbarme Wieder wämmer eus versammle, zäme a dem heilge Ort S003-G-JMG002

Gemischter Chor (-G-)

Gloria Gott wämmer lobe im Himmel obe! Er allei isch euse Herr S003-G-JMG003

Gemischter Chor (-G-)

Gruss, Gratulation Gott zum Gruess, ihr liebe Lüt! Grüess euch grüess euch, grüess euch Gott S003-G-JMG001

Gemischter Chor (-G-)

Heilig Heilig isch Gott im Himmelszelt, Heilig, es singt's di ganzi Wält S003-G-JMG004

Gemischter Chor (-G-)

Lamm Gottes Gotteslamm, unschuldig hed mer Dich ufs Chrüzholz änegleit S003-G-JMG005

Gemischter Chor (-G-)

Zum Schluss Danket Gott, wie guet isch Er! Gross, allmächtig euse S003-G-JMG006

Duett (-D-)

De Schuelschatz Wo mir beidi jung gsi sind, jedes e chline Stumpe S003-D-000001

Duett (-D-)

Harmonie Wenn mir so zäme stah mir zwei und voller Freud eis jutze wei S003-D-000002

Duett (-D-)

Was i wett I wett, dass immer schulfrei wär, denn hättis sicher ringer S003-D-000003

Duett (-D-)

Wenn zwei wie mir Wenn zwei wie mir do Gross u Chly eis zäme jutze chönnd S003-D-000004

Persönliche Angaben

Kurt Seiler ist in seiner Bürgergemeinde Wohlenschwil AG aufgewachsen. Er ist mit Adèle, geborene Saxer, verheiratet und Vater von sechs Kindern. Bereits 1942 schrieb er als Primarlehrer verschiedene Kinderlieder zum praktischen Eigengebrauch. Ab 1942 leitete er den Jodlerklub Dottikon AG, der ihm in Anerkennung jahrelanger Verdienste 1957 die Ehrenmitgliedschaft verliehen hat. Von 1970 bis 1980 stellte er als Kampfrichter dem NWSJV und dem EJV seine fundierten musikalischen Kenntnisse zur Verfügung. Der Unterverband würdigte sein eher stilles Wirken 1980 mit der Verleihung der Freimitgliedschaft.

Die tiefempfundene Verbundenheit zur engeren Heimat findet in seiner ersten Chorkomposition „Mys Freiamt“ (1969) in Text und Melodie beeindruckende Gestaltung. In fröhlich-neckischen Duettliedern wird die mehr humorvolle Seite seines Gemütes offenbar. Als Leiter eines Kirchenchores waren die Voraussetzungen gegeben, das volkstümliche Empfinden kompositorisch in den weiteren Rahmen der liturgischen Form zu stellen und mit der Jodlermesse „Gott wämmer lobe“ für Chor und Bläser ein beachtliches Werk zu schaffen. Die dabei verwendeten Mundarttexte entspringen dem Bedürfnis, Besinnliches allgemein verständlich zu machen. Was Kurt Seiler in Text und Ton zum Ausdruck bringt, ist einfach und den jeweiligen Lebenssituationen angepasst, so auch das Grablied „über Nacht“.

Für die Verdienste zur Förderung des Schweizer Volkstums und für den initiativen Einsatz als Chorleiter, Komponist und Textdichter wurde ihm im Jahre 1987 den „Goldenen Violinschlüssel“ verliehen.

 

Ausbildung

Gemeindeschule Wohlenschwil AG, Bezirksschule Melligen AG, Lehrerseminar Wettingen AG, Instrumente: Violine, Klavier, Orgel

 

Lehrtätigkeit

1942 – 1943 Gemeindeschule Mägenwil AG, Mittelstufe

1943 – 1947 Gemeindeschule Unterlunkhofen AG, Oberstufe

1947 – 1986 Gemeindeschule Hägglingen AG, Mittelstufe

 

Arbeit mit Chören

1945 – 1947 Dirigent des Gem. Chores Unterlunkhofen AG

1944 – 1947 Dirigent und Organist des Kirchenchors Mellingen AG

Ab 1948 Vizedirigent des Männerchors Hägglingen AG

Ab 1949 Dirigent und Organist des Kirchenchors Hägglingen AG

Ab 1947 Dirigent des Jodlerklubs Dottikon AG

Ab 1975 Dirigent des Trachtenchors Mellingen AG

1971 – 1981 Kampfrichter im Eidg. Jodlerverband

1987 Verleihung des „Goldenen Violinschlüssels“

 

Kreatives Schaffen

Kinderlieder, Soldatenlieder, Jodellieder, Duette, Jodlermessen, Mundartmesse für Kinder, Messe für Gemischten Chor, Singspielbearbeitungen, Cabaretnummern, Zensurfeiern an Schulen, Märchenspiele, Dorffest-Spiele, Weihnachtsspiele, Kinderoper,

Gedichte, Bilder und Zeichnungen

 

Quelle: Bücher „50 Jahre NWSJV“, „75 Jahre EJV“, Verein Goldener Violinschlüssel, TA, Stand 25.5.07

zurück
 
Note
EDJKV