Komponisten / Lieder / Verlage / Textdichter

Detailansicht

Vorname Christian Markus Christian Markus Seiler
Nachname Seiler
Geburtstag 27.02.1945
Todestag 2008
Personennummer S002

Werke von Christian Markus Seiler

Liedtitel Anfang 1. Strophe EJDKV Nummer

Duett (-D-)

A der Jodlerprob Geschter z'Obe händ mir üs gfunde, s'Liede isch so schön bi üs S002-D-H10008

Duett (-D-)

Bächlis Wält Es Bächli ruischt de Fälse noh und mag fascht gar nimm warte S002-D-H10010

Duett (-D-)

Bärgwält Bärgwelt duet mir Friede schänke, es nützt mi nüt i wär no rich S002-D-H10004

Duett (-D-)

Bim Aasitz Bi am Morge früh i d'Höchi scho de schöne Gemsi noh S002-D-000001

Duett (-D-)

Dr Buochser (Naturjodel) S002-D-H10001

Duett (-D-)

E freudigs Verlange Es freudig's Verlange, e freudig's Verstoh, säg doch de Chindä S002-D-H10015

Duett (-D-)

Es Bäumli I ha am e Ort es Bäumli gseh, im Froscht erdrückt S002-D-H10006

Duett (-D-)

Es gwitteret We s'Gwitter chunt de darfsch nit fluechä Blitz und Donner obedri S002-D-H10007

Duett (-D-)

Es Läbe lang Es Läbe lang e Freud im Sinn, s'isch s'Glück wo bliebt bi mänge drin S002-D-H10017

Duett (-D-)

Gloria Gloria Dominum miär sind so froh das mir hit händ dörfe zue dyr cho S002-D-H10003

Duett (-D-)

Grüchtli E Grücht vo viunä anne gstreut seit gar nit viel und doch e mängs S002-D-H10011

Duett (-D-)

Hyendergschicht Am Morge scho i aller früeh der Nachbar rüeft sym Fründ no zue S002-D-H10014

Duett (-D-)

Muisealp-Juitz (Naturjodel) S002-D-H10016

Duett (-D-)

Obe-Jagd Am Obe spot i aller Rueh, ligg ich bereit bir nahe Birkä zu S002-D-H10018

Duett (-D-)

Ribihuisli-Juitz (Naturjodel) S002-D-H10002

Duett (-D-)

s Dorfwägli Es got dürab a Hus und Hei, s'Dorfwägli dert bim grosse Stei S002-D-H10013

Duett (-D-)

Uber Stock und Stei Bi am Morge früh i d'Höchi scho dä schöne Gemsi hindä nah S002-D-H10012

Duett (-D-)

Yys der Nutzä Wenn es Tannli duäsch verletzä, so lauift der Harz de Rinde noh S002-D-H10019

Persönliche Angaben

Geboren und aufgewachsen ist Christian Markus Seiler in Muttenz, war er bereits in seiner Kindheits- und Jugendzeit ein vielseitig interessierter und auch musikalisch tätiger Knabe. Er spielte mit Leidenschaft Klarinette. Nach erfolgreicher Lehre zum Elektromonteur und Abschluss der Handels- und der Kunstgewerbeschule übersiedelte er Anfang der 70er Jahre in den Kanton Nidwalden. Er konnte dort vielen seiner Hobbies frönen, darunter auch das Musizieren: Jodeln, Klavier, Klarinette, Handörgeli, Alphorn. Er war auch voller Freude Ehemann und Vater zweier Töchter. Zuerst jodelte er im Sunnebärgler- und dann später im Stanserjodlerbuebe-Club. In den folgenden Jahren wechselte er vom Club- in das Duettjodeln in Handorgelbegleitung seiner Frau. Bei vielen Jodlerfesten blies er auch begeistert Alphorn. Er entdeckte nach und nach seine Freude am Komponieren von eigenen Jodelliedern und begann 2007 trotz Krankheit einen Dirigentenkurs beim Bernischen Jodlerverband.

Die selbst komponierten Jodellieder führte er auch an einigen Jodelfesten auf. In seinen Texten drückte er seine enge Verbundenheit zur Natur und seinen Glauben an Gott aus.

Bekannte Kompositionen: „Bärgwält“, „Es gwitteret“, „S’Bäumli“, „S’Dorfwägli“

 

Quelle: Familie, Stand 1.9.2009 TA

zurück
 
Note
EDJKV