Komponisten / Lieder / Verlage / Textdichter

Detailansicht

Vorname Hans Hans Bühler
Nachname Bühler
Geburtstag 1864
Todestag 10.12.1927
Personennummer B004

Werke von Hans Bühler

Liedtitel Anfang 1. Strophe EJDKV Nummer

Männerchor (-M-)

Abschied vom Berg Jetz geits vom Berg der Ebni zu! Mit Geiss und Gusti, Schaf und Chue B004-M-H10002

Männerchor (-M-)

E brave Bueb Das Gässeli, wo-n-i gange bi, gange bi, das Gässeli gahn-i no! B004-M-H10005

Männerchor (-M-)

Gadmer-Liedli Scheen isch's wohl im Bärnerhüüs, doch niena scheender als binüüs B004-M-H10003

Männerchor (-M-)

Mir Burelüt Potzdonner, mir sy Burelüt, hei eige Huus und Geld B004-M-H10004

Männerchor (-M-)

My schöni Schwyz S'git wohl kei schönres Land als üsers Schwyzerland B004-M-H10001

Männerchor (-M-)

Mys Bergli Uf mym Bergli bi de Flüehne, da bin-i fürs's Lebe gern B004-M-H20005

Männerchor (-M-)

Mys Dörfli Grüess di Gott, mys Schwyzerländli, lang han-i di nümme g'seh! B004-M-H20001

Männerchor (-M-)

Mys Kienthaldörfli I weiss es Dörfli i dr Schwyz, tief inne i de Bärge lit's B004-M-H20006

Männerchor (-M-)

Na de Berge ziehts s'Veh Na de Berge zieht s'Veh, schmilzt im Früehlig der Schnee B004-M-H20002

Männerchor (-M-)

s'Bernerland S'isch öppis eiges heimeligs, e so-n-es Bernerg'müet! B004-M-H20003

Männerchor (-M-)

Schnitterlied D'Sichle g'schwunge und lustig g'sunge, jetz du früsche Schnitterschwarm! B004-M-H10006

Männerchor (-M-)

Vom Dängele Der Mai isch cho, der Buur isch froh; er schafft uf Feld und Matte B004-M-H20004

Choeur d'hommes (-N-)

Ma montagne* Sur les monts tout près des cimes, je voudrais passer mes jours B004-N-CS0009

Persönliche Angaben

Hans Bühler wurde 1864 in Herzogenbuchsee BE geboren.

Unter der Leitung des begeisterten Lehrers Hans Bühler fanden sich kurz nach dem ersten Weltkrieg einige Sänger aus den verschiedenen Chören Langenthals zusammen, um das Singen heimeliger Volkslieder zu pflegen. Aus dieser Gruppe entstand das Jodlerdoppelquartett Langenthal. Mit dem Dirigieren und Mitsingen setzte für Hans Bühler eine freudige Schaffenszeit ein, in welcher in kurzer Zeit ein frischer Strauss prächtiger Jodellieder entstanden. Wie er selbst sagte, hörte er im Geist zum voraus, wie die Lieder klingen. Nach dem ersten grossen Erfolg mit „Mys Dörfli“ sprudelten neue Melodien hervor und fanden grosse Verbreitung, so „Na de Bärge zieht ds Veh“, „Mys Bergli“, „Mys Kienthaldörfli“, Abschied vom Bärg“, „Gadmerliedli“ und andere mehr. Wie oft wurde wohl sein „My schöni Schwyz“ als Gesamtchor gesungen? In zwei Liedbändchen, herausgegeben im Eigenverlag, sind seine wichtigsten Kompositionen erschienen. Bekannt waren auch seine Singspiele. Leider wurde der Komponist ganz unerwartet durch einen Herzschlag mitten aus seiner geliebten Tätigkeit gerissen. Er starb am 10. Dezember 1927 in Langenthal. Seine Lieder werden jedoch weiterleben und auch die kommenden Jodlergenerationen erfreuen.

 

(Quelle: „75 Jahre EJV“, „75 Jahre BKJV“, TA, Stand 16.5.07)

zurück
 
Note
EDJKV