Komponisten / Lieder / Verlage / Textdichter

Detailansicht

Vorname Werner Werner Sahli
Nachname Sahli
Adresse Weiherweg 14
PLZ 2562
Ort Port
Kanton BE
Handy 079 676 57 50
Geburtstag 26.06.1941
Personennummer S006

Werke von Werner Sahli

Liedtitel Anfang 1. Strophe EJDKV Nummer

Männerchor (-M-)

Mi Bielersee Am Rand vom Bärnermittelland, grad vor em Jura zue S006-M-000001

Duett (-D-)

Mis höchschte Glück Mis höchschte Glück ha-n-i lengscht gfunde im Jodellied S006-D-000001

Persönliche Angaben

Sahli Werner.

Geboren in Bern und nach den ersten Jugendjahren in der näheren Umgebung wechselte die Familie ins Berner Seeland. Nach der Aktivzeit im Zweiten Weltkrieg war nun der Vater vermehrt zu Hause, und nun wurde von den Eltern gesungen und gejutzt, vor allem die damals gängigen Lieder, mit Jakob Ummel und Vreny Kneubühl. Hier wurde beim Knaben Werner das Interesse für Brauchtum und das Volkstümliche, namentlich das Jodeln, geweckt. Doch nach Schulaustritt tat sich vorerst nichts, denn am Lehrerseminar während der Ausbildung zum Schulmeister in Hofwil stand das Volkstümliche nicht gerade hoch im Kurs. Erst nach einigen Jahren Lehrtätigkeit an der Schule Port wurde er vom dortigen Jodlerklub und zudem auch in Brügg zum Dirigenten gewählt. Jetzt galt es, einiges dazu zu lernen, und das gewährte ihm 1970 der bekannte Komponist und Dirigent Ernst Sommer. In dieser Zeit machte er auch die Bekanntschaft von Beat Jäggi, Jean Clémençon und anderen Grössen des damaligen Jodlerwesens. 1972 übernahm Werner Sahli auch das „Jurarösli“ Moutier, dem er während 17 Jahren diente. 1979 wurde in in die Jury für Jodelgesang (damals Kampfgericht) gewählt, wo er bis dato amtet; er darf bereits auf zehn Eidgenössische als Jurymitglied oder –Leiter zurückblicken. In der gleichen Zeitspanne setzte ihn der BKJV auch als Kursleiter für Jodler, Sänger und Dirigenten ein und verlieh ihm als Dank 2000 die Ehrenmitgliedschaft. Nun wird er sich weiterhin für eine gute Sache einsetzen, nämlich der Pflege und der Erhaltung eines der schönsten Hobbys, des Jodelgesangs, und dies solange, bis es nicht mehr geht.

 

Bekannte Kompositionen: „Mi Bielersee“ (Männerchor), „Fröhlich, glücklich u zfriede“ (Kinderjodlerchor).

 

Quelle: Eigenbiographie, Stand 3.7.2009 TA

zurück
 
Note
EDJKV