Komponisten / Lieder / Verlage / Textdichter

Detailansicht

Vorname Hans
Nachname Bucher
Geburtstag 25.02.1908
Todestag 18.06.1961
Personennummer B014

Werke von Hans Bucher

Liedtitel Anfang 1. Strophe EJDKV Nummer

Männerchor (-M-)

Halt di guet Du hesch no einisch, Müetti, zom Absched d'Hand mier dröckt B014-M-000001

Männerchor (-M-)

Heiwehliedli Deheim i de Matte, wie schön ist es gsy! Hend gjuzget hend gsunge B014-M-000002

Männerchor (-M-)

Luzernerbiet Chomm zue-n-is is Luzärnerbiet, häb Freud mit üs und sing es Lied B014-M-000003

Männerchor (-M-)

Schwyzerbueb I bi ne lustige Schwyzerbueb! I chlädre höch uf Fels und Grot B014-M-000004

Persönliche Angaben

Nach seiner Studienzeit wirkte Hans Bucher von 1932 – 1939 in Ebersecken als Primarlehrer, dann in Werthenstein, wo er das bekannte „Schützenchörli“ gründete. Wenig später übernahm er die Direktion des Jodlerklubs „Heimelig“ Wolhusen. Im Kreise eines selbstgegründeten Kindersextetts erlebte er viele schöne Stunden besinnlicher Musse. Nach seiner Kampfrichtertätigkeit im ZSJV von 1949 – 1954 begann er zu komponieren, meist nach eigenen Texten: „Gfreuti Heimat“, „Em Oberot“, „Schwyzerbueb“, „Jodelwiis“, „Luzernerbiet“, Heiwehliedli“, „I d’Heimat“, „Halt di guet“ u.a.m. Bei seiner Direktionstätigkeit setzte er sich besonders für eine beseelte Gestaltung und eine gepflegte Tongebung ein. Seine Kompositionen haben echten Volksliedcharakter. Der allzufrühe Tod riss ihn mitten aus seiner Arbeit heraus. Im Herzen seiner Sänger lebt er in bester Erinnerung fort.

 

Quelle: Buch „75 Jahre ZSJV“ 1997, TA, Stand 26.6.07

zurück
 
Note
EDJKV