Komponisten / Lieder / Verlage / Textdichter

Detailansicht

Vorname Marcel
Nachname Monnier
Geburtstag 12.11.1893
Personennummer M023

Persönliche Angaben

Marcel Monnier wurde in Tramelan BE geboren. Nach sechsjähriger Tätigkeit in Romont bei Biel wurde der junge Lehrer wieder in seinen Heimatort Tramelan zurückberufen, wo er alsbald die Leitung der „Société de chant“ übernahm. Aus diesem Gesangsverein bildete sich bald eine kleine Gruppe von ehemals zugewanderten Deutschschweizern, die das Erbe ihrer Väter, das Jodellied weiterpflegen wollten. Es zeigte sich aber, dass die junge Generation der „Zugewanderten“ die deutsche Sprache und vor allem den Dialekt dieser Lieder zu wenig beherrschte, um ein erspriessliches Fortbestehen des jungen Jodlerklubs Tramelan zu gewährleisten. So machte sich denn Marcel Monnier daran, Lied um Lied ins „Französische“ zu übersetzen, wobei sich jedoch nicht gewöhnliche Übersetzungen, sondern eher sinngemässe Übertragungen ergaben, die der sprachlich-rhythmischen Akzentuierung weitgehend Rechnung zu tragen versuchten. Es war eine kleine Sensation, als am Kantonal-Bernischen Jodlertag 1931 in Büren die „Tramlinger“ zum ersten Mal mit einem ins „Französische“ übertragenen Jodellied zum Wettgesang antraten und damit einen Hauch welschen Charmes in das Fest hineintrugen.

Marcel Monnier hat an die 50 Lieder übersetzt, von denen 16 in Zusammenarbeit mit Oskar Friedrich Schmalz durch die AKV gedruckt und veröffentlicht wurden. Diesen Übersetzungen wurden im alten Kantonsteil begreiflicherweise keine grosse Beachtung geschenkt. Für die Gruppen im Jura (und im Westschweizer-Verband) bilden sie jedoch sozusagen die Existenzgrundlage, da auch die Deutschsprachigen unter ihnen hie und da ein „Welsches“ in die Programme einflechten müssen, um sich die Sympathien von Behörden und Volk zu sichern.

 

Quelle: Buch 50 Jahre BKJV 1967, Stand 28.3.2013 TA

zurück
 
Note
EDJKV