Komponisten / Lieder / Verlage / Textdichter

Detailansicht

Vorname Trudy Trudy Mathis-Albisser
Nachname Mathis-Albisser
Adresse Allmendstr. 4
PLZ 6382
Ort Büren
Kanton NW
Telefon 041 610 73 72
Geburtstag 01.02.1933
Personennummer M016

Werke von Trudy Mathis-Albisser

Liedtitel Anfang 1. Strophe EJDKV Nummer

Männerchor (-M-)

Am Heimatabig (Naturjodel) M016-M-000001

Frauenchor (-F-)

Chumm Früehlig! So Früehlig jetz la di doch ändli lo gseh, es wartet ja alles M016-F-000001

Frauenchor (-F-)

Gmüetlich sy Jetz wemmers no chli gmüetli ha, wend nümme gäng so haschte M016-F-000002

Frauenchor (-F-)

Me schickt sich dry Isch au der Himmel hüt nid blau, de Petrus isch wohl nid im Schuss M016-F-000003

Frauenchor (-F-)

Üsrer Heimat z'Ehr Es fröhlichs Volch mir Trachtelüt, nei zangge, stritte seit üs nüt M016-F-000004

Gemischter Chor (-G-)

s'isch üsers Horwerland Wo Bärg und Wald vor Auge hesch, diräkt am See deheime bisch M016-G-000001

Duett (-D-)

Am Heimatobig (Naturjodel) M016-D-000001

Duett (-D-)

De Junggsell Isch eine no ledig und nümme ganz jung M016-D-000002

Duett (-D-)

E g'freute Tag Wenn d'Sunn am Morge früeh scho schint M016-D-000003

Duett (-D-)

Fyrabig S'isch ändli Fyrabe, e Tag isch verby M016-D-000004

Duett (-D-)

Hüt isch Fäscht Hüt wird g'firet, hüt isch Fäscht M016-D-000005

Duett (-D-)

Me schickt sich dry Isch au der Himmel hüt nid blau, de Petrus isch wohl nid im Schuss M016-D-000006

Einzel/Solo (-S-)

Abigrueh uf der Alp (Naturjodel) M016-S-000001

Einzel/Solo (-S-)

Heimweh no der Bänklialp (Naturjodel mit Text:) Z'Engelbärg i de Bänklialp do cha me gmüetli sy M016-S-000002

Persönliche Angaben

Trudy Mathis-Albisser wurde in Marbach geboren. Das musikalische Feingefühl, gutes Gehör und ausgeprägte Singfreudigkeit erbte sie von ihren Eltern. Ein älter werdender Dirigent bot ihr gratis Klavierstunden an, wenn sie dann an seiner Stelle die Chorleitung übernehmen würde. Das hat sie gemacht und bald darauf hat der Dirigent Rudolf Marbacher Trudy zur Dirigentenausbildung angemeldet. Ihre Tätigkeit als Chordirigentin im Trachtenchor Horw, Luzerner Singkreis und im Luzerner Volksliederchor weckte ihre dichterischen und musikschöpferischen Talente, so dass sie sich an die ersten Kompositionen heranwagte. Während dem Haushalten und der Erziehung ihrer Kinder griff sie irgendwann zu einem leeren Schreibblatt und begann Notenlinien zu ziehen. Dann folgten der Text und die Noten. An Seminarien der Luzerner Chorvereinigung sowie an Jodler- und Dirigentenkursen des ZSJV erschaffte sie sich das nötige Rüstzeug dazu. Eine Ausbildung in früheren Jahren scheiterte damals leider in dieser grossen Bergbauernfamilie am nötigen „Kleingeld“. Auch bei Jost Marty hat Trudy Mathis gute musikalische Typs erhalten. Im Heft „Gmüetlich sy“ sind ihre Duettlieder erschienen, „Fyrabig“, „Hü tisch Fäscht“, „E gfreute Tag“, „Me schickt sich dry“ u.a.m. Der lebensnahe Textinhalt und die warme, heimelige Melodik geben den Kompositionen das Gepräge. Es sind auch Lieder für Frauen- und für Gemischten Chor erschienen, u.a. „Geburtstagsfäscht“ und „s’Horwerland“, sowie das Hochzeitslied „Herrgott gib di Säge“ für Terzett und Chor.

Die bekanntesten Kompositionen: „Herrgott gib di Säge“, „Fyrabig“, „Am Heimatobig“.

 

Quelle: Jubiläumsbuch 75 Jahre ZSJV1997, ergänzt durch Eigenbiographie, Stand 12.8.09 TA

zurück
 
Note
EDJKV