Komponisten / Lieder / Verlage / Textdichter

Detailansicht

Vorname Remigi Remigi Blättler
Nachname Blättler
Geburtstag 19.12.1899
Todestag 27.10.1975
Personennummer B005

Werke von Remigi Blättler

Liedtitel Anfang 1. Strophe EJDKV Nummer

Männerchor (-M-)

Chärnä-Juiz (Naturjodel) B005-M-000001

Duett (-D-)

Lopper-Juiz (Naturjodel) B005-D-H10001

Einzel/Solo (-S-)

Älper-Jodel (Naturjodel) B005-S-H10001

Einzel/Solo (-S-)

Bärgler-Juiz (Naturjodel) B005-S-H10002

Einzel/Solo (-S-)

Chärnä-Juiz (Naturjodel) B005-S-H10003

Einzel/Solo (-S-)

Klimsenhorn-Jodel (Naturjodel) B005-S-H10004

Einzel/Solo (-S-)

Matterbedeler-Juiz (Naturjodel) B005-S-H10005

Einzel/Solo (-S-)

Nachtbuebe-Jodel (Naturjodel) B005-S-H10006

Einzel/Solo (-S-)

Pilatus-Juiz (Naturjodel) B005-S-H10007

Einzel/Solo (-S-)

Rengg-Juiz (Naturjodel) B005-S-H10008

Einzel/Solo (-S-)

Sännä-Juiz (Naturjodel) B005-S-H10009

Einzel/Solo (-S-)

Schofeld-Jodel (Naturjodel) B005-S-H10010

Einzel/Solo (-S-)

Steigli-Juiz (Naturjodel) B005-S-H10011

Persönliche Angaben

Die Wiege von Remigi Blättler stand im „Engesch“ in Hergiswil NW, wo er zusammen mit seinen drei Geschwistern Edy, Clemens und Käthi eine sonnige Jugendzeit verlebte. Der junge Bauer Remigi zeigte viel Interesse für die Politik. Er übernahm eine Versicherungs-Agentur, wurde Sektionschef, Schulrat, Kantonsrichter, Landrat und schliesslich von 1945 – 1966 Regierungsrat. In den Jahren 1959, 1961 und 1963 amtete er als Landammann des Standes Nidwalden. Daneben widmete er sich dem Geigenspiel, dem Gesang und vor allem dem Jodel.

Remigi Blättler war bestens vertraut mit den „Holzern“ und „Seeguslern“, die ihren innersten Gefühlen mit „Juzen“ und „Geizen“ Luft zu verschaffen wussten. So gründete er 1921 zusammen mit seinem Bruder Edy und anderen Kameraden den Jodlerklub Hergiswil NW. Neben dem Chorsingen, Jodeln und Einüben selbsterfundener Jodel widmete er sich auch dem Fahnenschwingen. Er schuf eine ganze Reihe von Naturjodeln: „Älpler-Jodel“, „Lopper-Juiz“, „Rengg-Juiz“, „Klimsenhorn-Jodel“, „Steigli-Juiz“, „Pilatus-Juiz“ u.a.m. Sie alle bauen auf der Melodik des Unterwaldner-Jodels auf. Daneben enthalten sie Melodieneinflüsse aus der übrigen Innerschweiz, dem Berner Oberland und sogar aus dem Appenzeller Raum. Eine besondere Prägung erhalten Remigis Jodel durch die lebhaften Schlussteile.

Remigi Blättler und sein Bruder Edy wirkten jahrelang massgeblich im Verbandsgeschehen des ZSJV und wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt. Sieben Jahre leitete Remigi die im Jahre 1949 gegründeten Ehren- und Veteranenvereinigung. So wurde ihm verdientermassen die Ehrenmitgliedschaft des EJV zuteil. Nach der Gründung der Robert-Fellmann-Stiftung wurde er deren Präsident. Er war ein begeisterter Anhänger und Förderer des Naturgesanges, Initiant des Unterwaldner Naturjodelkonzertes, ein Ehrenmann vom Scheitel bis zur Sohle. Auch in seiner hohen politischen Laufbahn stand er unentwegt für Volks- und Brauchtum ein, das Jodeln gehörte zu seinem Wesen. Eine Erinnerungsschrift der Fellmann-Stiftung würdigte die Verdienste dieses Pioniers der Jodlerbewegung.

Eine Erinnerungsschrift von Remigi Blättler, eines Pioniers der Jodlerbewegung, ist im Robert-Fellmann-Liederverlag erhältlich.

Quelle: Buch „75 Jahre EJV, 1985“, TA, Stand 11.6.07

zurück
 
Note
EDJKV