Komponisten / Lieder / Verlage / Textdichter

Detailansicht

Vorname Paul Paul Meier
Nachname Meier
Geburtstag 14.08.1926
Todestag 05.04.2021
Personennummer M001

Werke von Paul Meier

Liedtitel Anfang 1. Strophe EJDKV Nummer

Männerchor (-M-)

Älthüsli S'Althüsli, färn vo Dorf und Stadt, im Schattehang vo'r Hasematt M001-M-000001

Männerchor (-M-)

Bhüeti Gott Bhüeti Gott! het Müeti gseit M001-M-OP0055

Männerchor (-M-)

Bösi Zyte Grütter Kobi cha nümm ryte, will der Alt het sRoss verchouft M001-M-OP0149

Männerchor (-M-)

Chilbifreude Hüt isch Chilbi bi de Jodlerlüt, ghörsch wie's musiget und lacht M001-M-OP0065

Männerchor (-M-)

Chilbitanz E letschte Jutz isch lys verklunge M001-M-OP0062

Männerchor (-M-)

Deheim Es Dörfli, in däm Buurelüt fescht wärche M001-M-OP0195

Männerchor (-M-)

Die alti Melody Es klingt en alti Melody, dur eusi schmale Gasse y M001-M-OP0007

Männerchor (-M-)

Die schönschti Zyt Chumm, mir wei in d'Maierysli, s'sett e rächti Buschle geh M001-M-000002

Männerchor (-M-)

Du Gretzebach Es get es Dorf im Mittelland M001-M-OP0184

Männerchor (-M-)

E neui Zyt Mir läbid inere neue Zyt M001-M-OP0175

Männerchor (-M-)

E späti Liebi Was chunnt jetz Fuhre Götti aa M001-M-OP0064

Männerchor (-M-)

E stilli Zyt Ds Abigglüt isch schu verklunge M001-M-OP0159

Männerchor (-M-)

Em Früehlig entgege S'isch wieder Merz, e schöni Zyt M001-M-OP0137

Männerchor (-M-)

Erschti Liebi We die wilde Chirschböim blüje M001-M-OP0059

Männerchor (-M-)

Es früehliget im Baselbiet Es Bächli, wo ruschet, e Chirsbaum , wo blüejt M001-M-OP0067

Männerchor (-M-)

Es herbschtelet Der Herbschtluft blaset Bletter, scho rot u gälb, vom Boum M001-M-OP0169

Männerchor (-M-)

Es liebs Plätzli Kennsch du das Dorf in grüene Matte die alte Hüser höch und schmal M001-M-000003

Männerchor (-M-)

Euse Jodelgsang S'muess öppis Eiges drinne sy M001-M-OP0135

Männerchor (-M-)

Freud und Dank Es Härz voll Freud und frohe Muet M001-M-OP0106

Männerchor (-M-)

Friede schänke Isch dÄrde no so feischter, der Friede ändlos wyt M001-M-OP0154

Männerchor (-M-)

Heimetfrüehlig Mys Heimetdorf am Früehligstag M001-M-OP0105

Männerchor (-M-)

I der Frömdi Im schönschte Alter, läbesfroh M001-M-OP0191

Männerchor (-M-)

I freu mi Am Bärgli dört blüejt scho der Flieder, en Amsle singt höch uf em Baum M001-M-OP0012

Männerchor (-M-)

Im Wärde Der Acher dämpft im junge Tag, der Schnee verrünnt wie Silber M001-M-OP0014

Männerchor (-M-)

Johry Johrus Der Früehlig strycht dur dMatte us M001-M-OP0018

Männerchor (-M-)

Lönd eu Zyt Zum Jutze lönd mir Lüt eus Zyt, es Jubiläum vor eus lit M001-M-OP0168

Männerchor (-M-)

Mängisch chunnts angersch I weiss no guet, als wärs ersch geschter M001-M-OP0203

Männerchor (-M-)

Meietag Was isch das für en eiges Lied? S'chunnt vo der Flue M001-M-Wu1273

Männerchor (-M-)

Meiezyt Meyebluescht, e jungi Liebi M001-M-OP0057

Männerchor (-M-)

Meiezyt isch da Lue doch all die Chnospen a M001-M-OP0113

Männerchor (-M-)

Mi liebschti Freud I bi so gärn e Jodler M001-M-OP0015

Männerchor (-M-)

Mis schönschte Plätzli Mis Heimetdorf, do luegts a M001-M-OP0116

Männerchor (-M-)

Morgegruess D'Sunne isch no nid erwachet, Näbel lyret d'Ärde y M001-M-OP0140

Männerchor (-M-)

Mues juchzge Hett denn der Früehlig ringsum alles gweckt M001-M-OP0010

Männerchor (-M-)

Mys Baselbiet Mys Baselbiet, es isch nit gross, vom Rhy längts zue der Gaissflueh M001-M-OP0165

Männerchor (-M-)

Mys Dorf Wenn dSunne übrem Bärgli stoht und dSchatte länger wärde M001-M-OP0011

Männerchor (-M-)

Mys Glück I sitze übrem tiefe Tal, ha Freud an Bärg und Matte M001-M-OP0013

Männerchor (-M-)

Mys Rüeggisbärg Mys Rüeggisbärg, das Luegisland M001-M-OP0056

Männerchor (-M-)

Mys Schätzeli I freu mi, wenn i hüt zu mim Schätzeli go M001-M-000004

Männerchor (-M-)

Neus Läbe Es tropfet wie Silber voruss ab em Dach M001-M-OP0017

Männerchor (-M-)

No gäng kei Ma Säg Meiteli, liebs Meiteli, du hesch no gäng kei Maa M001-M-OP0152

Männerchor (-M-)

Obestimmig Ueber Tal und Hügel yne lueg i no der Sunne zue M001-M-OP0045

Männerchor (-M-)

s Bächli Es lauft es luters Bächli wythär dur Wald und Fäld M001-M-OP0024

Männerchor (-M-)

s Baselbiet Baselbiet, du Heimetländli M001-M-OP0025

Männerchor (-M-)

Sing mit Sing mit mir es fröhlichs Liedli M001-M-OP0066

Männerchor (-M-)

So wei mer sy Mir singe euch es fröhlichs Lied M001-M-OP0016

Männerchor (-M-)

Summerglück Summerglück, e Gschänk für jede Tag M001-M-OP0158

Männerchor (-M-)

Trimbach, mi Heimet Mis Heimetdorf, so luegs doch a M001-M-OP0054

Männerchor (-M-)

Üsi Heimat Mir wei dHeimat luege z'bhalte M001-M-OP0058

Männerchor (-M-)

Vallerlied Es ruschet liisli der Vallerrhi en alti, alti, zieri Melodie M001-M-000006

Männerchor (-M-)

Vo der Falkeflue E Pracht is halt do obe uf euser Falkeflue M001-M-OP0201

Männerchor (-M-)

Vom Hogerbuur I bi im Ämmital daheim als Hogerbuur am Sunnerain M001-M-OP0061

Männerchor (-M-)

Winterzyt We Tage wieder chürzer wärde M001-M-OP0146

Männerchor (-M-)

Zum Jodlerfescht Gottwilche, liebi Jodlerfründe bi üs daheim im Ämmetal M001-M-OP0063

Frauenchor (-F-)

Chilbifreude Hütt isch Chilbi bi de Jodlerlüt M001-F-000001

Frauenchor (-F-)

Früehligstage Der Früehlig het so hurti gschwind M001-F-OP0190

Frauenchor (-F-)

I freu mi Am Bärgli dört blüejt scho der Flieder M001-F-000002

Frauenchor (-F-)

Im Wärde Der Acher dämpft im junge Tag M001-F-000003

Frauenchor (-F-)

Mis Dorf Wenn dSunne übrem Bärgli stoht und sSchatte lenger wärde M001-F-000004

Frauenchor (-F-)

Mues juchzge Hett denn der Früehlig ringsum alles gweckt M001-F-000005

Frauenchor (-F-)

Obestimmig Über Tal u Hügel yne M001-F-OP0202

Frauenchor (-F-)

Sing mit Sing mit mir es fröhlichs Liedli M001-F-000006

Frauenchor (-F-)

Summerglück Summerglück, e Gschänk für jede Tag M001-F-OP0164

Quartett (-Q-)

Bhüeti Gott Bhüeti Gott! het Müeti gseit u mer dHäng uf dAchsle gleit M001-Q-H10008

Quartett (-Q-)

Chilbifreude Hüt isch Chilbi bi de Jodlerlüt, ghörsch wie's musiget und lacht M001-Q-H10004

Quartett (-Q-)

Erschti Liebi We die wilde Chirschböim blüeje, zieht's mi i mys Dörfli hei M001-Q-H10002

Quartett (-Q-)

Es herbschtelet Der Herbschtwind blaset Bletter M001-Q-OP0173

Quartett (-Q-)

Friede schänke Isch dÄrde no so feischter, der Friede ändlos wyt M001-Q-000001

Quartett (-Q-)

I der Frömdi Im schönschte Alter, läbesfroh M001-Q-OP0194

Quartett (-Q-)

I freu mi Am Bärgli dört blüejt scho der Flieder M001-Q-000002

Quartett (-Q-)

Morgegruess D Sunne isch no nid erwachet, Näbel lyret dÄrden y M001-Q-000003

Quartett (-Q-)

Mys Glück I sitze übrem tiefe Tal M001-Q-OP013a

Quartett (-Q-)

Mys Täli Im Täli isch me am Erwache, vom Himmel tuet scho dSunne lache M001-Q-000004

Quartett (-Q-)

No gäng kei Ma Säg Meiteli, liebs Meiteli, du hesch no gäng kei Ma! M001-Q-000005

Quartett (-Q-)

Obestimmig Über Tal und Hügel yne lueg i no der Sunne zue M001-Q-H10003

Quartett (-Q-)

s Bächli Es lauft es luters Bächli wyt här dur Wald und Fäld M001-Q-H10007

Quartett (-Q-)

Sing mit Sing mit mir es fröhlechs Liedli, freu di a däm neue Tag M001-Q-H10001

Quartett (-Q-)

So wei mer sy Mir singe euch es fröhlichs Lied vo Chirsibluescht im Maie M001-Q-H10006

Quartett (-Q-)

Summerglück Summerglück, es Gschänk für jede Tag, ghörsch wie dAmsle jubiliert M001-Q-H10005

Quartett (-Q-)

Winterzyt Wenn dTage wieder chürzer wärde, der Morge lang im Schatte blybt M001-Q-000006

Gemischter Chor (-G-)

Ab em Bärgli We dChueli heiwärts trybe M001-G-000001

Gemischter Chor (-G-)

Es herbschtelet Der Herbschtluft blaset Bletter M001-G-OP0170

Gemischter Chor (-G-)

Früehligstage Der Früehlig het so hurti gschwind M001-G-OP0021

Gemischter Chor (-G-)

Im Wärde Der Acher dämpft im junge Tag M001-G-000002

Gemischter Chor (-G-)

Meiezyt isch da Lue doch all die Chnospe a M001-G-OP0128

Gemischter Chor (-G-)

S Bächli Es lauft es luters Bächli wyt här M001-G-OP0069

Gemischter Chor (-G-)

S Baselbiet Baselbiet, du Heimetländli M001-G-OP025a

Gemischter Chor (-G-)

Sing mit Sing mit mir es fröhlechs Liedli M001-G-OP0112

Gemischter Chor (-G-)

Summerglück Summerglück, es Gschänk für jede Tag M001-G-000005

Gemischter Chor (-G-)

Summerzyt Mys Gärtli lyt im Sunneglanz M001-G-000003

Gemischter Chor (-G-)

Vorfrüehlig Vom Früehlig will i brichte M001-G-OP0163

Gemischter Chor (-G-)

Winterzyt We Tage wieder chürzer wärde M001-G-000004

Kinderchor (-K-)

Amslelied En Amsle singt vom Chriesbaumascht M001-K-OP0181

Kinderchor (-K-)

Chäferhochzyt Der Chäfer het zum Liebgott gseit M001-K-OP0185

Kinderchor (-K-)

Ds Schlüsseli I han es Schlüsseli, doch nit us Metall M001-K-OP0189

Kinderchor (-K-)

Früehligstage Der Früehlig het so hurti gschwind M001-K-OP0190

Kinderchor (-K-)

Hinderem Hus und vor em Hus Hinderem Hus und vor em Hus M001-K-OP0176

Kinderchor (-K-)

Igeli Was raschlet da im Haselbusch ? M001-K-OP0182

Kinderchor (-K-)

Ischs wohr…? Ischs wohr, liebs Wiehnachtschindli M001-K-OP0183

Kinderchor (-K-)

Mängs Tannebäumli Mängs Tannebäumli gross und chly M001-K-OP0170

Kinderchor (-K-)

Mys Hüsli Mys Hüsli stoht deheime M001-K-OP0186

Kinderchor (-K-)

Ringelreihe! Ringelreihe vor em Hus M001-K-OP0180

Kinderchor (-K-)

Sunne-Ufgang Chinder stöndet uf, s isch Zyt! M001-K-OP0188

Terzett (-T-)

Der Bärgwald uf I loufe dür e Märliwald, s'isch näblig und gar grüsli chalt M001-T-000001

Terzett (-T-)

Es Blüemli I han es Blüemli i mym Garte, es himmelblaus Vergissmeinnicht M001-T-000002

Terzett (-T-)

Friede schänke Isch dÄrde no so feischter, der Friede ändlos wyt M001-T-000003

Terzett (-T-)

Früehligs Erwache Der Früehlig isch cho grüesse, ohni Strümpf, mit blutte Füesse M001-T-000004

Terzett (-T-)

Heb Sorg Wenn Rueh wotsch finde M001-T-OP0167

Terzett (-T-)

Herbscht Was em Summer isch missrate, muess der Herbscht no fertig brate M001-T-000005

Terzett (-T-)

Meiezyt isch da Lue doch all die Chnospen a, prall grad zum Zerspringe M001-T-000006

Terzett (-T-)

Morgegruess D Sunne isch no nid erwachet, Näbel lyret dÄrden y M001-T-000007

Terzett (-T-)

Mys Schätzeli I freue mi, wenn hüt zu mim Schätzeli go M001-T-OP0151

Terzett (-T-)

Mys Täli Im Täli isch me am Erwache M001-T-OP0140

Terzett (-T-)

So wei mer sy Mir singe euch es fröhlichs Lied vo Chirsibluescht im Maie M001-T-000012

Terzett (-T-)

Summerglück Summerglück, es Gschänk für jede Tag M001-T-000008

Terzett (-T-)

Uf der Höchi Mir luege früeh im Morgetau dur Fäld und Matte uus M001-T-000009

Terzett (-T-)

Vorfrüehlig Vom Früehlig will i brichte, i weiss, es isch no zfrüeh M001-T-000010

Terzett (-T-)

Weisch es no? Chum wieder einisch zue mer, i tue der dTüre uf M001-T-000011

Terzett (-T-)

Winterzyt Wenn Tage wieder chürzer wärde M001-T-OP0144

Duett (-D-)

Bhüeti Gott! Bhüeti Gott, het Müeti gseit u mer dHäng uf dAchsle gleit M001-D-000001

Duett (-D-)

Bim Stundeschloh Vom Chilchturm ghör i d'Stunde schloh, es isch e Stärnenacht M001-D-000002

Duett (-D-)

Em Früehlig entgege S'isch wieder Merz, e schöni Zyt M001-D-000003

Duett (-D-)

Erschti Liebi We die wilde Chirschböim blüeje, ziehts mi i mys Dörfli hei M001-D-000004

Duett (-D-)

Es Blüemli I han es Blüemli i mim Garte, es himmelblaus Vergissmeinnicht M001-D-000005

Duett (-D-)

Es glückligs Meitschi I ha mys heitre Jutze i dWiege übercho M001-D-000006

Duett (-D-)

Es herbschtelet Der Herbschtluft blaset Bletter Vuille Micheline M001-D-OP0172 M001-D-OP0172

Duett (-D-)

Es Liechtli s Het jede Mönsch sys Liechtli, s het jede Mönsch sys Leid M001-D-000007

Duett (-D-)

Fänschterle Ha pöpperlet as Fänschter bi dir deheim sälb Nacht M001-D-000008

Duett (-D-)

Farnsburgjodel (Naturjodel) M001-D-000009

Duett (-D-)

Friede schänke Isch dÄrde no so feischter, der Friede ändlos wyt M001-D-000010

Duett (-D-)

Frohe Muet Halli, hallo, mir beidi sy cho. Wei euch es Liedli singe M001-D-000011

Duett (-D-)

Früehligstage Der Früehlig het so hurti gschwind M001-D-OP0174

Duett (-D-)

Hombergjodel (Naturjodel) M001-D-000026

Duett (-D-)

I freu mi Am Bärgli dört blüejt scho der Flider, en Amsle singt höch uf em Baum M001-D-000012

Duett (-D-)

Im Chnopfloch es Blüemli Im Chnopfloch es Blüemli, der Huet i der Hand M001-D-000013

Duett (-D-)

Johry - Johrus Der Früehlig strycht dur d'Matte us, es Meisli rüeft im Hag M001-D-000014

Duett (-D-)

Morgegruess D Sunne isch no nid erwachet, Näbel lyret dÄrden y M001-D-000015

Duett (-D-)

Mys Glück I sitze übrem tiefe Tal, ha Freud an Bärg und Matte M001-D-000016

Duett (-D-)

Mys Härz Mys Härz isch voll Lieder, wär gseht mers nit a M001-D-000017

Duett (-D-)

Mys Läbe In d'Wiege han is übercho mys Gmüet mys heiters Läbe M001-D-000018

Duett (-D-)

Mys Schätzeli I freu mi, wenn i hüt zu mim Schätzeli goh M001-D-000019

Duett (-D-)

Neckliedli No einisch spieglet si der Tag i allne Fänschterschybe M001-D-000020

Duett (-D-)

Obestimmig Ueber Tal und Hügel yne lueg i no der Sunne zue M001-D-000021

Duett (-D-)

s Bächli Es lauft es luters Bächli wyt här dur Wald und Fäld M001-D-000022

Duett (-D-)

So wei mer sy I singen euch es fröhlichs Lied vo Chirsibluscht im Maie M001-D-00023

Duett (-D-)

Uf der Höchi Mir luege früeh im Morgetau dur Fäld und Matte uus M001-D-000024

Duett (-D-)

Uf em beschte Wäg Jetz geits grad uf em beschte Wäg der schönschte Zyt ergäge M001-D-000025

Duett (-D-)

Vorfrüehlig Vom Früehlig will i brichte, i weiss es isch no zfrüeh M001-D-000027

Choeur d'hommes (-N-)

Je me réjouis Sur le mont les lilas fleurissent, un merl'chante en haut du sapin M001-N-000001

Persönliche Angaben

Paul Meier: Mein Leben

Gemäss dem Familienbüchlein wurde ich am 26. August 1926 in Lausen im mittleren Baselbiet geboren. Mein Vater Paul arbeitete als Ofenarbeiter in einer Tonwarenfabrik. Seine Arbeitsbedingungen waren miserabel: ständig schutzlos im Steinstaub, lange Arbeitszeiten bei schlechtem Lohn und kaum ein Ferientag. Meine Mutter versuchte als Weissnäherin die kargen Lebensbedingungen aufzubessern, die durch die Kriegsjahre noch zusätzlich belastet wurden. Und doch war es eine glückliche Jugendzeit, die ich mit meinem um drei Jahre jüngeren Bruder in liebevoll umsorgter Obhut erleben durfte.

Die Schulen besuchte ich in Lausen und Liestal und anschliessend von 1942 bis 1946 das Lehrerseminar im bündnerischen Schiers; das Baselbiet hatte damals noch keine eigene Ausbildungsstätte.

Meine erste Stelle als Primarlehrer trat ich an der Unterschule in Langenbruck an. Mit 58 Schülern in vier Klassen gab es alle Hände voll zu tun; es war ein Nonstopprogramm von morgens früh bis in den Abend hinein. Während sieben Jahren leitete ich in den Gemischten Chor, war ebenso lang Oberturner im Turnverein und brachte es fertig, in einem Jahr vom Schlauchbub zum Kommandant der örtlichen Feuerwehr zu avancieren. In Langenbruck war es auch, dass ich zum erstenmal mit dem Jodellied in Kontakt kam, weil ein paar Männer aus dem Gemischten Chor den Wunsch hatten, das Repertoire mit Jodelliedern zu erweitern Das erste Lied war der „Bärgmorge“ von Paul Müller-Egger, andere von Robert Fellmann und Oskar Friedrich Schmalz folgten. Auf einer Schellackplatte mit 78er Drehzahl aus dem Jahre 1951 sind diese Lieder aufgezeichnet; es ist das älteste Dokument in meinem Archiv.

1956 wechselte ich an die Primarmittelstufe von Muttenz. Gleichzeitig übernahm ich dort die Leitung des verwaisten Jodlerklubs. Im November 1959 wurde in Pratteln der Jodlerklub „Mayenfels“ gegründet. Von der ersten Stunde an war ich hier als Dirigent aktiv dabei und blieb es während über dreissig Jahren. Mit meiner Frau Sonja, einer begabten Jodlerin, zusammen, wurde der Mayenfelser Jodlerklub zu einem angesehenen und erfolgreichen Verein, stark verwurzelt in der Bevölkerung und im EJV. Sonjas Liebenswürdigkeit und grosses Talent haben den Charakter dieser Gruppe von 1967 bis zu ihrem frühen Tod im Jahre 1988 entscheidend geprägt.

Die Mitarbeit im Jodlerdirigenten-Verband Nordjura mit Paul Müller-Egger, Bruno Häner, Walter Salvisberg und anderen setzte weitere positive Impulse. In regelmässigen Arbeitstagungen versuchten wir, dem Wesen des Jodelliedes auf den Grund zu kommen und eine sinngemässe Interpretation anzustreben. Diese Zeit war für mich äusserst wertvoll, denn im Komponisten Paul Müller-Egger fand ich einen kompetenten Lehrmeister. In diesen Jahren begann auch die redaktionelle Mitarbeit im Verbandsorgan „Bärgfrüehlig“, die über Jahrzehnte andauerte.

1964 wechselte ich an die Gesamtschule in Ramlinsburg. In dieser ländlichen Umgebung entstanden nach und nach die Jodellieder auf fremde und eigene Texte. So liegen meinen Vorlagen Gedanken und Empfindungen aus der Baselbieter Umwelt zugrunde mit der sanften Kulisse das Tafeljuras, den gelben Kalkflühen. den Kirschbäumen, den Ährenfeldern und den Mitmenschen aus dem Bauern- und Handwerkerstand. Immer wieder war ich auf der Suche nach neuen Klangbildern, nicht heroisch mächtige, aber solche voll Liebreiz und inniger Verschmelzung mit dem Text. Gegen 200 Kompositionen für verschiedene Chorgattungen und Kleinformationen umfasst heute meine Sammlung. Am Eidg. Jodlerfest 2008 in Luzern wurde mein Chorlied „I freu mi“ gleich zwölf Mal als Wettvortrag dargeboten. „Mues juchzge“ (Text von Ida Schweizer) war Gesamtchor am Eidg. Jodlerfest 1990 in Solothurn und „Im Wärde“ (Text von Beat Jäggi) eines am Eidg. Jodlerfest 2005 in Aarau.

Ab 1967 war ich eng mit dem BKJV verbunden; an mehreren kantonalen Jodlerfesten wurde ich als Juror eingesetzt. Mit Heidi und Ernst Sommer verband mich eine enge Freundschaft; mit ihnen leitete ich während Jahren Fortbildungskurse für Dirigenten und Jodler im WSJV.

Während der Kriegsjahre 1943 bis 1945 leistete ich 136 Aktivdiensttage als JUHD auf verschiedenen Posten der Luftraumüberwachung. Mehrmals war ich Zeuge von Luftkämpfen zwischen britisch-amerikanischen Bomberverbänden und deutschen Jägern. Später diente ich dann als Oberleutnant in einer Mittleren Flababteilung.

1952 war unsere Hochzeit. Fünf Kinder wurden uns zwischen 1953 und 1968 geschenkt. Mit dem Jodelgesang ist heute keines direkt verbunden. Zwar hat die jüngste Tochter im NWSJV den Dirigentenkurs absolviert, doch bleiben der Mutter von drei Kindern und Studentin an der Uni Bern keine Zeit für aktive Ausübung ihrer jodlerischen Ausbildung. Der älteste Sohn spielt bei besonderen Gelegenheiten die Bassgeige und der Jüngste, Instrumentenverkäufer bei Hug & Co. in Basel, ist Pianist moderner Unterhaltungsmusik. Mit den fünf Kindern und sieben Grosskindern pflege ich einen engen und herzlichen Kontakt. Auf den frühen Tod meiner Frau im Jahre 1988 folgten sieben orientierungslose Jahre. Seit 1995 verbindet mich nun eine enge Freundschaft mit Micheline Vuille-Chatelain in Kehrsatz. Wir haben in Musik und Sprache ähnliche Interessen. Zu mehreren meiner Lieder hat sie den Text geschrieben.

Neben der Leitung des JK Liestal und weiteren Gruppen im Baselbiet habe ich mich auch aktiv in der Kursarbeit im NWSJV und später im EJV betätigt. In der Kommission für ein neues Bewertungssystem konnte ich die Erfahrungswerte der mehrfachen Chorleitung und der langjährigen Mitwirkung als Jurymitglied in den Unterverbänden und im EJV einbringen.

Verschiedene Ehrenmitgliedauszeichnungen in Vereinen, im NWSJV und im EJV und das Stukerlegat habe ich dankbar entgegengenommen Hingegen habe ich 2002 den Vorschlag zum Goldenen Violinschlüssel ausgeschlagen.

Immer wieder habe ich mich mit kritischen Bemerkungen über Missstände im Verbandswesen und bei der Beurteilung von Jodelvorträgen geäussert, nicht aus Eigennutz, sondern ganz im Interesse der Sache. Ich finde, dass eine freie Meinungsäusserung auch im EJV ein Grundrecht sein sollte.

Lenk im Simmental, anfangs 2009 Eigenbiographie Paul Meier (27.3.2013 TA)

zurück
 
Note
EDJKV