Komponisten / Lieder / Verlage / Textdichter

Detailansicht

Vorname Meinrad
Nachname Lienert
Geburtstag 21.05.1865
Todestag 26.12.1933
Personennummer L013

Werke von Meinrad Lienert

Liedtitel Anfang 1. Strophe EJDKV Nummer

Männerchor (-M-)

s'häluf Maitli Öb's Chilbi alder Fasnecht syg, Martini alder Lanzig L013-M-GH7460

Persönliche Angaben

Meinrad Lienert gilt in Fachkreisen als bedeutender Mundartlyriker. Er schrieb prägnante, ausdruckswahre Mundartgedichte im Einsiedlerdialekt, von denen zahlreiche von Jodlerkomponisten vertont wurden: „z’Alp“ und „Liebha“ von Emil Grolimund, „O chönnt i is Bärgland“, „Hei wili, hei“, „Lanzig“ und „Die alte Schwyzer“ von Fred Stocker. Meinrad Lienert verfasste zudem eine grosse Zahl von Geschichten und Novellen, feinfühlige Kindheitserinnerungen in Mundart sowie in einer Hochsprache , die stark mundartlich eingefärbt ist. Bekannt sind „s’Mirli“ (1886), „Flüehblüemli“ (1891), „s’Schwäfelpfyffli“ (1913) und vor allem seine „Schweizer Sagen und Heldengeschichten“.

 

(Bericht aus JZ folgt)…

 

Quellen: Buch 75 Jahre ZSJV 1997, Jodlerzeitung vom 14.7.1965, Stand 25.3.2013 TA

zurück
 
Note
EDJKV