Komponisten / Lieder / Verlage / Textdichter

Detailansicht

Vorname Fritz
Nachname Leuthold
Geburtstag 11.11.1869
Todestag 28.04.1946
Personennummer L012

Werke von Fritz Leuthold

Liedtitel Anfang 1. Strophe EJDKV Nummer

Männerchor (-M-)

Bärghewet Ting-teng-teng! Sägessli how, Sägessli how! Der Liebgott well L012-M-UB0004

Persönliche Angaben

(Textdichter)

Als Lehrer war Fritz Leuthold von 1890 bis 1938 in Bern tätig. Er leitete verschiedene Chöre, u.a.das „Bärner Chörli Daheim“. Am 14.Mai 1927 gab er mit seinem Vortrag „Jodellied und Heimat“ im Kreise der Dirigenten und Präsidenten der Kantonal-Bernischen Jodlergruppen die „Initialzündung“ zur Herausgabe des Liederbüchleins „Us de Bärge“ durch den BKJV. Einige seiner Lieder sind: „Bärghewet“, „Haslilied“, „Spinnerlied“. Daneben schrieb er die Lieder zu den Freilichtspielen Oberhasli in Meiringen nach Texten von Fritz Ringgenberg. Er amtierte als Kampfrichter an kantonalen und eidgenössischen Jodlerfesten und wurde 1938 vom EJV zum Freimitglied ernannt. Sein Sohn Walter Leuthold, Meiringen, Musiklehrer, Chorleiter und kantonaler Kampfrichter, komponierte die Lieder zu zwei weiteren Freilichtspielen von Fritz Ringgenberg und setzte die Musik zum Singspiel „Niene geits so schön u luschtig“ von Hans Rudolf Balmer. Von ihm sind zahlreiche Lieder anderer Chorgattungen erschienen.

 

Quelle: Buch 75 Jahre EJV 1985, Stand 25.3.2013 TA

zurück
 
Note
EDJKV