Komponisten / Lieder / Verlage / Textdichter

Detailansicht

Vorname Heidi Heidi Blum-Sollberger
Nachname Blum-Sollberger
Adresse Supperstr. 30
PLZ 4125
Ort Riehen
Kanton BS
Telefon 061 601 28 47
Handy 079 209 51 53
E-Mailadresse blum.heidi@bluewin.ch
Geburtstag 08.01.1938
Personennummer B003

Werke von Heidi Blum-Sollberger

Liedtitel Anfang 1. Strophe EJDKV Nummer

Duett (-D-)

Lueg mi a ! Luegt Dir öper grad i d'Auge und es Lächle isch derby B003-D-000001

Duett (-D-)

Singe macht froh Wenn i e gueti Lune ha, de stimm i grad es Liedli a B003-D-000002

Einzel/Solo (-S-)

Der Frächspatz Der Sämi isch e Wunderfitz, aer stiehlt sys Fueter grad wo's isch B003-S-000001

Einzel/Solo (-S-)

Es Grüchtli Wird über öper Unschöns gredt so dass sich d'Lüt empöre B003-S-000002

Einzel/Solo (-S-)

Käthi Los Käthi, chiflet Müeti, so chanes nümme gah B003-S-000003

Einzel/Solo (-S-)

Zyt isch Gäld! Zyt isch Gäld so ghört me chlage, het es Jahr ächt minger Tage B003-S-000004

Persönliche Angaben

Blum Heidi / Persönliches
Geboren: In Gerlafingen SO, Tochter von Lina & Paul Sollberger.
Schulen: Primarschule 6 Jahre und Bezirksschule 3 Jahre in Gerlafingen.
Berufslehre: Verkäuferin Herrenbekleidung 2 Jahre, Kneubühler Konfektion in Solothurn.
Sprachaufenthalt: Französisch, 2 Jahre in Neuenburg.
Heirat: Am 21. Oktober 1967 mit Hansrudolf Blum.
Kinder: Thomas 1968 und Heidy 1970

Jodel-Laufbahn
Zum Jodeln gekommen durch die Mutter Lina Sollberger Gerlafingen (Solojodlerin).
1948: 1. Soloauftritt bei JK Utzenstorf.
1955: Beginn Duettsingen mit Mama.
1955: Aufnahme als Jodlerin im Jodlerverband.
1954-1964: Jodlerin im JK Subingen, jetzt Ehrenmitglied.
1958-1960: Jodlerin im JK Neuenburg.
1965: Eintritt Stadt-Jodler Basel als Jodlerin.
1977: Mitwirkung am Bremgartenkonzert als Solo-Jodlerin.
1975-1980: Dirigentin und Jodlerin Firmenchor Thomy & Franck.
1979: 2 Semester Chorleitung Musikakademie Basel.
1980: Veteranin Jodlerverband.
1980: Beginn Duettsingen mit Linus Ammann.
1981: Dirigentin Stadt-Jodler Basel.
1984: Verbandsdirigenten-Kurs mit Abschluss.
1988: Dirigentin JK Arlesheim.
1992: „Eusi Muusig“ TV-Sendung um Heidi Blum.
1993: Jurorenkurs mit Abschluss.
1994: Beginn als Aktiv-Jurorin.
1998: Freimitglied NWSJV.
2005: 50 Jahre Jodlerverband als Einzelmitglied, Ehrenveteranin.
2006: Dirigentin Polizeimännerchor Basel.

Auslandsauftritte als Solojodlerin
1977: Schweizerbotschaft Paris, 1 Woche.
1978: Amerika mit Vico Torriani, 3 Wochen.
1983: Amsterdam mit Wysel Gyr, Schiff.
1984: Kanada mit Res Schmid, Prisi Turi.
1986: Japan mit Wysel Gyr, Kappelle Oberalp, 3 Wochen.
1987: China mit Zürcher Stadtregierung, 1 Woche.
1983-1987: Mitwirkung Hafenkonzerte Bodensee.

Jodlerfeste
Bis 2004: 49 Jodlerfeste besucht (UV und EJV), 48 Mal „sehr gut“ und 1 Mal „gut“ (Brig).
2005: Aarau war das 50. Jodlerfest.

Kurswesen als Kursleiterin
1976-1999: Verbandskurse in Olten.
1976-1987: In Basel eigene Kurse mit 5 Gruppen à 12 Schüler.
1986: In Langenthal an 4 Samstagen BKJV-Kurse.
1988-2001: In Frick mit 4 Gruppen à 12 Schüler.
Seit 1978: Kinderkurse zu Hause.
Seit 1988: Eine Gruppe Donnerstagnachmittag in Basel. 

Produzierte Tonträger
1980: LP „Bodeständigs us Basel“; Stadt-Jodler, Solo und Duett.
1981: LP, Duett- und Soloplatte mit Linus Ammann.
1985: LP „Em Kobi z’lieb“; Duett und Solo, 90 Jahre Jakob Ummel.
1988: LP „Us Freud“; Solo, Duett und Stadt-Jodler.
1988: CD „Es Stückli Heimat“; Solo und Duett mit Hausi Straub.
1990: CD „Us em Jodlerstübli“; Solo und Duett.
1992: CD „Singe macht froh“; Stadt-Jodler, Solo und Duett.
1994: CD „Es Jödeli für’s Härz“; JK Arlesheim, Solo und Duett.
1998: CD „Schneeballe im Mai“; Stadt-Jodler, Solo und Duett zum 60. Geburtstag Heidi.
2002: CD „So tönts nach 75 Johr“; JK Arlesheim und Solo Heidi.

Selbst vertonte Lieder
1990: „Lueg mi a“, Text R. Faccioli.
1990: „Es Grüchtli“, Text R. Faccioli.
1992: „Singe macht froh“, Text Hans Rickli.
1994: „Dr Frächspatz“, Text Elisabeth Zürcher.
1997: „Käthy“, Text Hanny Schenker.
2002: „Zyt isch Gäld“, Text Hanny Schenker

(Quelle: Eigenbiografie, TA, Stand 4.8.06)

zurück
 
Note
EDJKV