Komponisten / Lieder / Verlage / Textdichter

Detailansicht

Vorname Brigitte Brigitte Barbetta
Nachname Barbetta
Adresse Bödeli 1018
PLZ 3457
Ort Wasen
Kanton BE
Telefon 034 437 01 38
Handy 079 525 52 38
E-Mailadresse boedeli.barb@bluewin.ch
Geburtstag 05.12.1963
Personennummer B018

Werke von Brigitte Barbetta

Liedtitel Anfang 1. Strophe EJDKV Nummer

Männerchor (-M-)

Es git no Wunder In hällem Glanz voll Sunneschyn, lue eis, die schöne Böim B018-M-000001

Männerchor (-M-)

Zähme ha Da stahn-i u dänke drüber noh, Herrgott lue doch üs Mönsche a B018-M-000002

Duett (-D-)

Ätti, ig danke dir! Scho aus chly han i mit Ätti gsunge daheim mäng schöni Melodie B018-D-000001

Duett (-D-)

Herbschtzyt Der Wald wird fahl, lue Bletter wie si tanze B018-D-000002

Persönliche Angaben

Als älteste von 3 Kindern bin ich am 5.12. 1963 in Langenthal geboren und aufgewachsen. Infolge eines Velounfalls verlor ich mit 11 Jahren meinen kleinen Bruder. Dieser für unsere Familie doch schreckliche Schicksalsschlag, hat mich sehr geprägt. Ich habe den Verlust und die Trauer mit singen und musizieren verarbeiten können. Mit meiner Schwester Helene jodelte ich Tag für Tag und später gab es auch kleinere Auftritte. In der Pubertät hörten wir auf, da das Jodeln nicht mehr „Inn“ war!

Nach meiner obligatorischen Schulzeit, verbrachte ich ein Jahr in La Chaux-de-Fonds um Französisch zu lernen. Meine Madame war Pianistin und lernte mich nicht nur ihre Sprache, sondern auch die der klassischen Musik. Ich habe ein Jahr lang meine Zeit bei vielen Konzerten verbracht und erste Gesangsstunden nehmen können.

Anschliessend lebte ich in einer Grossfamilie in Lugano, um noch italienisch zu lernen. 1982 begann ich im Engeriedspital in Bern die Lehre als Krankenschwester. Mit 20 Jahren hatte ich einen Schlittenunfall und dieser fesselte mich für ein halbes Jahr ans Spitalbett. Rückenoperationen folgten und bis ich wieder laufen konnte, vergingen gut 2 Jahre. Eine weitere Grenzerfahrung auf meinem Lebensweg!

Eine Umschulung folgte und in Bern machte ich eine 3 jährige Lehre als Kosmetikerin. Die Musik verliess ich nie. Durch eine Bekannte kam ich zu den Troubadours und nahm wieder Gesangsstunden. Ich schrieb einige Lieder und sang mit Gitarre an Geburtstagsfesten und Anlässen. Mit 23 Jahren zog ich in die Gemeinde Sumiswald und kam so zum Jodlerklub Sumiswald-Grünen.

Heute bin ich verheiratet und Mutter von 4 Kindern im Alter zwischen 11 und 19 Jahren. Neben der Familie und Hausarbeit leite ich die Schul- und Gemeindebibliothek in Wasen.

1999 schloss ich die Ausbildung als Dirigentin ab. Seit gut sechs Jahren leite ich den Jodlerklub Bützberg und seit 2 Jahren den JK Sumiswald-Grünen. Das dirigieren und jodeln wurde ein fester Bestandteil in meinem Leben. Mit „Ätti, ig danke dir“ begann ich die Lieder in meinem Kopf frei zu bekommen. „Es git no Wunder“ wurde vom Jodlerklub Sumiswald-Grünen auf ihrer gleich benannten CD das erste Mal der Öffentlichkeit vorgetragen. In verschiedenen Duetten habe ich schon Jodlerfeste besucht und in die Höchstklasse gesungen.

Für den Komponistenwettbewerb schrieb ich einen Rap. Auch wenn wir damals nicht mitmachen konnten, wollte der Klub dieses Lied der Öffentlichkeit vortragen.

Da wir im Bödeli wohnen, wurde dieser Rap von den Klubmitgliedern so benannt. Meine kleinste Tochter Rebecca und mein Patenkind Colleen helfen uns dabei.

 

Quelle: Eigenbiographie, Stand 27.8.2010 TA

zurück
 
Note
EDJKV