Komponisten / Lieder / Verlage / Textdichter

Detailansicht

Vorname Edy Edy Kuster-Michel
Nachname Kuster-Michel
Adresse Wiesenweg 8
PLZ 6390
Ort Engelberg
Kanton OW
Telefon 041 637 08 34
Geburtstag 24.12.1939
Personennummer K015

Werke von Edy Kuster-Michel

Liedtitel Anfang 1. Strophe EJDKV Nummer

Männerchor (-M-)

Bärger-Juiz (Naturjodel) K015-M-000001

Männerchor (-M-)

Dänk doch dra Mängem macht am friehe Morgä d'Wält scho jetz ä huifä Sorgä K015-M-000002

Männerchor (-M-)

Dr Hobby-Schäfeler (Naturjodel) K015-M-000003

Männerchor (-M-)

Furggi-Jödeli (Naturjodel) K015-M-000004

Männerchor (-M-)

Gabe-Lied Alli Lascht düen mir Dir bringe, o Herr, nimm Du uns gnädig a K015-M-JM0003

Männerchor (-M-)

Gloria Heilig isch dys ganze Läbe, besiegt hesch Du die dunkli Macht K015-M-JM0002

Männerchor (-M-)

Kyrie Herrgott, hör Du unser Bitte, Erlöser vor ganze Wält K015-M-JM0001

Männerchor (-M-)

Mis Ängelbärg Los nur wies tönt im Bärglerdorf wenn ghörsch e Jutz erklinge K015-M-000005

Männerchor (-M-)

s'Danke Vieli Mänsche uf der Ärde läbid do in Tag wie's chunnt K015-M-000006

Männerchor (-M-)

s'Heimatlied s'Heimatlied die Melodie, vergissisch du im Läbe nie K015-M-000007

Männerchor (-M-)

s'Trachtegwändli Vo allne Chleider s'schönschte isch üsers Trachtegwand K015-M-000008

Männerchor (-M-)

Sanctus Still im Gebät versunke, wenn Du uns sAllerheiligsch gisch K015-M-JM0004

Männerchor (-M-)

Scheiterbieljoiz (Naturjodel) K015-M-000009

Männerchor (-M-)

Singä statt chlagä Wer Glück hed, dä cha sindgä, dä weiss wie das cha sii K015-M-000010

Männerchor (-M-)

Winterzyt Es isch e Zyt, wo mier so gfallt, der Winter, sig är nu so chalt K015-M-000011

Männerchor (-M-)

Zum Säge Eimol chunnt das grossi Amen, wenn dBärge falle dur dy Macht K015-M-JM0005

Frauenchor (-F-)

Gabe-Lied Alli Lascht düen mir Dir bringe, o Herr, nimm Du uns gnädig a K015-F-JM0003

Frauenchor (-F-)

Gloria Heilig isch dys ganze Läbe, besiegt hesch Du die dunkli Macht K015-F-JM0002

Frauenchor (-F-)

Kyrie Herrgott, hör Du unser Bitte, Du Erlöser vor ganze Wält K015-F-JM0001

Frauenchor (-F-)

Sanctus Still im Gebät versunke, wenn Du uns sAllerheiligsch gisch K015-F-JM0004

Frauenchor (-F-)

Zum Säge Eimol chunnt das grossi Amen, wenn dBärge falle dur dy Macht K015-F-JM0005

Gemischter Chor (-G-)

Gabe-Lied Alli Lascht düen mir Dir bringe, o Herr, nimm Du uns gnädig a K015-G-JM0003

Gemischter Chor (-G-)

Gloria Heilig isch dys ganze Läbe, besiegt hesch Du die dunkli Macht K015-G-JM0002

Gemischter Chor (-G-)

Kyrie Herrgott, hör Du unser Bitte, Du Erlöser vor ganze Wält K015-G-JM0001

Gemischter Chor (-G-)

Sanctus Still im Gebät versunke, wenn Du uns sAllerheiligsch gisch K015-G-JM0004

Gemischter Chor (-G-)

Zum Säge Eimol chunnt das grossi Amen, wenn dBärge falle dur dy Macht K015-G-JM0005

Einzel/Solo (-S-)

Jochpassjuiz (Naturjodel) K015-S-000001

Persönliche Angaben

Edy Kuster ist auf einem kleinen Bauernbetrieb zusammen mit sechs Geschwister (drei Brüder und drei Schwestern) als zweitältester aufgewachsen. In der Schulzeit mussten die Kinder, auch im harten Winter, die heilige Messe besuchen, wo sie viele Kirchenlieder sangen. Begleitet wurden die Schüler vom Lehrer Ledergerber, Gründer-Dirigent und Sänger des im Jahr 1941 gegründeten Jodlerklubs. Edy hat immer gern und kräftig mitgesungen. Zu Hause haben die Kinder mit ihrer Mutter, die auch sehr gut singen und jodeln konnte, Lieder von Ummel und Grolimund gesungen. Damals gab es noch keinen Fernseher, und so haben sie sich selbst unterhalten.

Nach der Berufslehre von 1956 bis 1960 als Mechaniker hat sich Edy in Engelberg OW niedergelassen und sich 1961 sofort entschlossen, in den Jodlerklub einzutreten. Er sang während 25 Jahre als 1. Tenor und 1. Jodelstimme, bis er seine strapazierten Stimmbänder wegen „Sängerknötchen“ operieren lassen musste. Danach wechselte er in den 2. Tenor. Nebenbei amtete er während 14 Jahren als Präsident und brachte den Klub in den Verband. Seit 2005 singt er nun im 1. Bass, da in dieser Stimme zu viele Austritte zu verzeichnen waren.

Nach dem 60-jährigen Jubiläum des Jodlerklubs Engelberg gründete Edy Kuster zusammen mit seinen zwei Brüdern Robi und Hansruedi sowie zwei weiteren Mitgliedern das „Waldstätter-Chörli“, mit der Jodlerin Abegg Antoinette aus Alpnach. Als erste Dirigentin leitete sie Marie-Louise Marty, danach Patricia Dahinden. In diesem Chörli singt Edy 2. Tenor und 2. Jodelstimme und amtet zusätzlich als Vize-Dirigent, da Patricia auch den Jodlerklub Engelberg dirigiert und dadurch öfters keine freie Zeit hat.

Am Jodlerfest in Hochdorf sang das Chörli zum letzten Mal an einem Fest und wurde mit der Note „gut“ klassiert. Leider konnten sie sich danach aus verschiedenen Gründen nicht mehr für eine Festteilnahme begeistern. Sie hatten das Gefühl, dass die Schwierigkeiten für ein Sextett, wo fast jeder ein Solist sein muss, in der Bewertung nicht genug berücksichtigt wird. Trotzdem sind sie immer noch glücklich, wenn sie spüren, dass das Publikum Freude an den Vorträgen hat.

In den letzten Jahren hat Edy Kuster einige Lieder und „Joiz“ komponiert. Der erste Naturjodel entstand vor etwa 30 Jahren. Es ist der „Bärger“, dessen Kosename von der väterlichen Seite (Kuster) in Engelberg tabu ist. Mit diesem Jodel sind die Engelberger Jodler schon drei Mal an einem Fest angetreten, sogar an einem Eidgenössischen, und sind immer mit der Note „sehr gut“ belohnt worden. Nach eine Pause entstanden dann mehrere Lieder mit Texten von seinem Bruder Robi und von Elisabeth Gebert, sowie einige „Joiz“. Einige Werke sind sogar auf Tonträger zu finden.

 

Quelle: Eigenbiografie, TA, Stand 16.5.07

zurück
 
Note
EDJKV