Komponisten / Lieder / Verlage / Textdichter

Detailansicht

Vorname Hans Hans Kienholz
Nachname Kienholz
Geburtstag 28.04.1922
Todestag 12.02.1998
Personennummer K014

Werke von Hans Kienholz

Liedtitel Anfang 1. Strophe EJDKV Nummer

Männerchor (-M-)

D'Brächete z'Zäziwil Im Aemmital da git's es Oertli, mi redt u ghört vo ihm so viel K014-M-000001

Männerchor (-M-)

Der Heiwehbärner Bisch als Bärner i der Frömdi, de dänksch viel so ganz allei K014-M-000002

Männerchor (-M-)

Hornusserfescht Hornusserlüt, Hornusserlüt, chumm lueg se einisch a K014-M-000003

Männerchor (-M-)

Mi liebi Haltenegg Höch obem blaue Thunersee da lit es Fläckli, das muesch gseh K014-M-000004

Männerchor (-M-)

Stockhorn-Jutz (Naturjodel) K014-M-000005

Duett (-D-)

Bim Meieli im Hirsche Wenn's einisch e chly wosch gmüetlich ha geisch zum Meieli im Hirsche K014-D-000001

Duett (-D-)

D'Brächete z'Zäziwil Im Aemmital da git's es Oertli, mi redt u ghört vo ihm so viel K014-D-000002

Duett (-D-)

Mi liebi Haltenegg Höch obem blaue Thunersee da lit es Fläckli, das muesch gseh K014-D-000003

Duett (-D-)

s'Vreni im Schuss S'isch Sunntig und Chilbi und im Bäre Tanz K014-D-000004

Duett (-D-)

Uesers Läbe Uf üser Wält wo mir tüe läbe, het's vieli Lüt, sy gar nie z'friede K014-D-000005

Einzel/Solo (-S-)

Der Heiwehbärner Bisch als Bärner i der Frömdi, de dänksch viel so ganz allei K014-S-000001

Einzel/Solo (-S-)

Schüpfeflueh-Jodel (Naturjodel) K014-S-000002

Persönliche Angaben

Hans Kienholz wurde in Gondiswil BE geboren und war Bürger von Brienz. Er absolvierte eine Berufslehre als Mechaniker und war später als technischer Assistent in der KW Thun tätig. Seine Hobbys waren Wandern, Dichten, Komponieren und Singen. Er war von 1970 bis 1992 Mitglied im Jodlerklub „Edelweiss“ Thun und verfasste in dieser Zeit 4 Jodellieder für Chor, 5 für Duett und 1 für Solo sowie einen Naturjodel für Chor und einer für Solo. Sein erstes Lied, „Der Heiwehbärner“, wurde 1973 von Jakob Ummel gesetzt. Sein grösster Erfolg verzeichnete das zusammen mit Max Huggler geschaffene Lied „Hornusserfescht“, welches er dem Eidgenössischen Hornusserverband zum 75-jährigen Bestehen gewidmet hat. Alle Texte stammen aus eigener Feder. Die restlichen Lieder und Jutze wurden von Max Huggler und Ernst Wyler gesetzt.

Die bekanntesten Kompositionen sind: „Hornusserfescht“, „D’Brächete z‘Zäziwil“, „Stockhorn-Jutz“

 

Quelle: Jubiläumsbücher 75 Jahre EJV / 75 Jahre BKJV 1992, Stand 1.8.2009 TA

zurück
 
Note
EDJKV