Komponisten / Lieder / Verlage / Textdichter

Detailansicht

Vorname Walter Walter Amrein
Nachname Amrein
Adresse Bahnhofplatz 4
PLZ 6232
Ort Geuensee
Kanton LU
Telefon 041 920 16 56
E-Mailadresse wami43@freesurf.ch
Geburtstag 24.11.1943
Personennummer A012

Werke von Walter Amrein

Liedtitel Anfang 1. Strophe EJDKV Nummer

Männerchor (-M-)

Bodeschtändigi Choscht Jetz chömid a Tisch und griifid zue! A012-M-000001

Männerchor (-M-)

De Wätterfrosch Du hesch doch gwüss vom Wätterfrosch ghört A012-M-000002

Männerchor (-M-)

De Wiehnachtsstärn Am Himmel stoht e Stärn, dä winkt und lacht A012-M-000003

Männerchor (-M-)

Erbarme Herrgott, Vater, du bisch s Läbe, du hesch s Schicksal i de Hand A012-M-000006

Männerchor (-M-)

Erbarme Herrgott, Vater, du bisch s Läbe, du hesch s Schicksal i de Hand A012-M-000006

Männerchor (-M-)

Gabelied Dank Räge, Wind und Sonneschiin schänkt Chorn und Brod eus d Ärde A012-M-000005

Männerchor (-M-)

Heilig Heilig bisch du Gott, gross isch dini Pracht A012-M-000007

Männerchor (-M-)

Loblied Schöpfer Gott, d Natur i ihrer Pracht, wonderbar hesch du das alles gmacht A012-M-000008

Männerchor (-M-)

S isch emol en Älpler gsii S isch emol en Älpler gsii, wiit vor hundert Johre A012-M-000004

Männerchor (-M-)

Zum Säge Mit Muet und glütrete Sinne verlönd mir dä gsägneti, gsägneti Ort A012-M-000009

Persönliche Angaben

Aufgewachsen ist Walter Amrein in Römerswil (LU), er genoss schon als Kind Handorgel- und Blockflötenunterricht und ab 12 Jahren Klavierunterricht. Er trat er nach der Volksschule ins Lehrerseminar Hitzkirch ein. Parallel zur Ausbildung zum Primarlehrer erarbeitete er sich hier gute musikalische Grundlagen (Unterricht in Klavier, Orgel und Gesang). Nach der Erlangung des Lehrerpatents absolvierte er die Akademie für Kirchenmusik in Luzern mit den Hauptfächern Direktion und Orgel. Als Lehrer in Littau leitete er hier während 30 Jahren den Kirchenchor und ist heute noch tätig als Organist. Mit der Übernahme des 1978 neu gegründeten Jodlerklubs Littau betrat er musikalisches Neuland. Als Nichtjodler fühlte er sich in dieser Sparte trotzdem sofort wohl und führte den Klub bis 2008. Der Erfolg animierte ihn zur Schaffung der „Littauer Jodlermesse“, welche 1994 am Jodlerfest des ZSJV uraufgeführt wurde. Walter Amrein sagt dazu: „Die Volksnähe und die Fröhlichkeit des Jodelliedes haben im Gottesdienst genau so ihren Platz wie auf der Alp oder im Konzertsaal. Der Jodelgesang nimmt die Herzen mit, er geht eben unter die Haut.“

 

Quelle: Eigenbiographie, Stand 30.6.2009 TA

zurück
 
Note
EDJKV