Komponisten / Lieder / Verlage / Textdichter

Detailansicht

Vorname Georg Georg Furrer
Nachname Furrer
Adresse Heidenacherstr. 8
PLZ 6212
Ort St.Erhard
Kanton LU
Telefon 041 921 57 70
Handy 079 480 68 40
E-Mailadresse georg.furrer@gmx.net
Geburtstag 31.01.1951
Personennummer F024

Werke von Georg Furrer

Liedtitel Anfang 1. Strophe EJDKV Nummer

Terzett (-T-)

Der Läbessinn Säg, weisch worum ächt d Sunne lacht? F024-T-000001

Terzett (-T-)

Dur s Briegge und s Lache Dur s Briegge und s Lache cha mängs dich verloh F024-T-000002

Terzett (-T-)

En herrliche Stärn Es lüchtet vo Färn en herrliche Stärn F024-T-000003

Terzett (-T-)

Flügellahm? För flügellahmi Stunde, möcht ich dir wytergäh F024-T-000004

Terzett (-T-)

Läbesuhr So lueg uf dini Läbesuhr, wie schnell düend d Zeiger rücke F024-T-000005

Terzett (-T-)

Mys Heimetdörfli Chlis Dörfli du am Surestrand, wie dänke mängisch ech a dech F024-T-000006

Terzett (-T-)

Nimm jede Tag Nimm jede Tag und jedi Stund, gniess alls, was schöns uf dich zuechunnt F024-T-000007

Terzett (-T-)

Stille Nacht Stille Nacht, heilige Nacht, alles schläft, einsam wacht F024-T-000008

Duett (-D-)

Vertroue ha! Es gar liebs Wort, e warme Blick trybt Chummer fort F024-D-000001

Persönliche Angaben

Geboren und aufgewachsen ist Georg Furrer in Muttenz BL. Singen und Musizieren galten als etwas Wichtiges in seinem Elternhaus. So genoss er schon früh Klavier- und Orgelunterricht und sang im Kirchenchor mit. Er bestand die Matura Typus D. Dann folgten Ausbildungen zum Primarlehrer, Chorleiter und später zum Heimleiter. Er war Dirigent unter anderen von verschiedenen Männerchören und des Jodlerklub Knutwil St. Erhard. Vier Jahre amtete er als Präsident des Katholischen Kirchenmusikverbandes des Kantons Luzern. Seit mehr als dreissig Jahren wirkt er als Primarlehrer und Kirchenmusiker in Knutwil LU. In den letzten fünfzehn Jahren schuf Georg mehrere Jodellieder für Klub, Duett und vor allem für Terzett. Die Texte stammen mehrheitlich von Lisbeth Arnold. Bei der Textwahl achtet Georg auf Gedichte, die Lebenssinn weitergeben. Als besonders inspirierend fürs Liedschaffen empfindet er lange und ruhige Reisen mit der Bahn. Die instrumentale Begleitung und Ausweitung seiner Gesänge überträgt Georg besonders gern der Orgel.

Besonders gern gehört: „Läbesuhr“

 

Quelle: Eigenbiographie, Stand 1.8.2009 TA

zurück
 
Note
EDJKV