Komponisten / Lieder / Verlage / Textdichter

Detailansicht

Vorname Hanspeter Hanspeter Eggenberger
Nachname Eggenberger
Adresse Dorfstrasse 58
PLZ 3365
Ort Seeberg
Kanton BE
Telefon 062 530 30 10
Handy 078 687 19 95
E-Mailadresse hp.eggenberger@stubete.ch
Webseite www.adler-musik.ch
Geburtstag 26.07.1954
Personennummer E006

Werke von Hanspeter Eggenberger

Liedtitel Anfang 1. Strophe EJDKV Nummer

Männerchor (-M-)

Am Obe Steit d'Sunne teuf am Horizont, wenn d'Schatte Bode gwinne E006-M-000002

Männerchor (-M-)

Du darfsch immer wieder cho Frische Schnee lit uf de Matte, Bäum u Dörfli schlafe y E006-M-000003

Männerchor (-M-)

En Sinn derfür Grüeni Alpe, wyssi Gletscher, hübschi Dörfli, Bärg und Tal E006-M-000004

Männerchor (-M-)

Jetz hesch Zyt Wenn am Morge d'Sunne chunnt, denn wärde d'Farbe prächtig E006-M-000001

Männerchor (-M-)

Mach mit Kamerad Sport isch gsund, das seit me üs, macht üs froh und git vil Müüs E006-M-000005

Männerchor (-M-)

Mir singe u mir jodle Mir singe u mir jodle all Tag e chly E006-M-000006

Männerchor (-M-)

S isch Jodlerfescht Hüt wei mer nüt versume, hüt gilts, mir si parat E006-M-000007

Männerchor (-M-)

Wyssestei-Jutz (Naturjodel) E006-M-000008

Männerchor (-M-)

Zäme goh S'hübsche Gsicht und s'fröhlich Lache hät zwei Mönsche träume loh E006-M-000009

Persönliche Angaben

Der in verschiedenen Orten der Ostschweiz vom St. Galler Rheintal über das Engadin bis in den Schaffhauser Zipfel aufgewachsene Musiklehrer, Musiker, Produzent und Verleger Hanspeter Eggenberger lebte und wirkte zunächst während vielen Jahren im Berner Oberland und ist heute im Bernbiet und Solothurn aktiv.
Seine musikalische Laufbahn begann im Schulalter, als er mit seinem Vater Ländlermusik machte. Nach der Schule absolvierte er die Ausbildung zum diplomierten Akkordeonlehrer SALV. Als junger Akkordeonlehrer trat er seine erste Stelle als Geschäftsleiter und Lehrlingsausbildner in einer privaten Musikschule in Thun an. Diese übernahm er 1979, womit er den Schritt in die Selbstständigkeit wagte. Seine musikalische Palette erweiterte sich in den folgenden Jahren. Während er als Dirigent von Akkordeonorchestern in Thun und Bern wirkte, setzte er sich auch mit der Berner Oberländer Ländlermusik auseinander. Er spielte einige Jahre im «Echo vom Wildstrubel» und dann während zwei Jahrzehnten im «Echo von Adelboden». Er war landesweit einer der ersten ausgebildeten Musiklehrer, die das damals breit aufkommende Schwyzerörgeli unterrichteten. Gleichzeitig begann er als Akkordeonist, Jodellieder zu begleiten. 1989 verkaufte er seine Musikschule und den Musikladen in Thun und wurde Schallplattenproduzent und Vertriebsleiter bei der «Tell-Record» in Aesch BL. Nun hatte er viele Kontakte auch zu Jodlerinnen und Jodlern im ganzen Land und war als Produzent für eine Vielzahl von Tonträgererscheinungen verantwortlich. In den kommenden Jahren produzierte er für verschiedenen Labels, bis er 1996 seine eigene Marke und Firma «Adler» gründete. Gleichzeitig war er Mitbegründer der «Stubete Verlagshaus AG», für welche er seither zusammen mit seinem Geschäftspartner Stefan Schwarz als Verleger und Redaktor wirkt. Als solcher hat er auch die Biographie von Ruedi Rymann gestaltet und jene von Peter Zinsli, Chaschbi Gander und Franz Stadelmann geschrieben und gestaltet.
1998 bis 2004 übernahm er den Jodlerklub Bettlach SO als Dirigent, womit seine Jodeldirigentenlaufbahn begann. Dort sang er bis 2009 im 2. Tenor und 2. Jodel. 2007 übernahm er die musikalische Leitung des Jodlerchörlis Zuchwil SO und im Herbst 2013 des Jodeldoppelquartetts Steinenbrünnen BE.
Neben vielen Ländlermusikkompositionen hat er 2003 sein erstes Jodellied geschrieben, dem seit 2009 regelmässig weitere folgten.
Sein Anliegen ist es, den Jodlerinnen und Jodlern Freude und Spass am Singen zu vermitteln um so auch einen Gegenpol zum allgegenwärtigen bedächtigen Gesang zu schaffen.

Quelle: Eigenbiographie, Stand 23.11.2013 TA

zurück
 
Note
EDJKV